Wiesenbronn

Warmdt kandidiert als Bürgermeister

Volkhard Warmdt.   Foto: Winfried Worschech

"Überwältigt vom überaus großen Besuch" zeigte sich Volkhard Warmdt, Bürgermeisterkandidat der Wiesenbronner Bürgerliste,  bei der Nominierungsversammlung im Saal des Gasthauses Schwarzer Adler. Nachdem er sich vorgestellt hatte und auf die verschiedensten Themen  eingegangen war, gab es fast nur Ja-Stimmen für seine Kandidatur. 

Warmdt, Jahrgang 1962, wuchs in einem Dorf nahe Hannover auf und erlernte nach dem Realschulabschluss den Gärtnerberuf, "in dem es schon damals um Nachhaltigkeit ging und ich habe dabei auch gelernt durchzuhalten". Nach einer weiteren Ausbildung zum Techniker für Gartenbau arbeitete er 26 Jahre in einem Betrieb für Garten- und Landschaftsbau in Wolfsburg als Bauleiter und Prokurist, wo er besonders für die Azubis zuständig war: "Da gibt es Parallelen zum Bürgermeisteramt, da man für alles zuständig ist".

Eine Pause legte er 1996 ein, als er ein Jahr mit dem Rucksack unterwegs war, um die Welt kennen zu lernen. Er war Mitbegründer einer Energiegenossenschaft, bei der er noch Mitglied ist, die sich auch um Solaranlagen auf öffentlichen Gebäuden kümmert.

Nach Unterfranken kam er, als er bei einer Radtour durch Uganda mit Christiane Brauns unterwegs war, die er 2012 kennen gelernt hatte und die damals für die Tour am Schwanberg trainierte. Sie wurde seine Lebenspartnerin und seit 2014 wohnen die beiden in der Wiesenbronner Koboldstraße. Er besitzt das Parteibuch der Grünen und ist derzeit in deren Bezirksverband tätig. Zu den Grünen kam er in der Zeit, als es in seiner Heimatregion große Proteste gegen den Atommülltransport nach Gorleben kam. 

Warmdt sprach die verschiedensten Themen an, die Wiesenbronn bewegen. So den Transport des Abwassers in die Kitzinger Kläranlage, das geplante Bürgerhaus, das nicht Konkurrenz zu anderen Räumen werden dürfe, eine Genossenschaft für die Fortführung des Krämerladens oder eine eventuelle Umgehungsstraße, von der er wegen des Flächenverbrauchs nichts hält, da es Möglichkeit gebe, den Verkehr durch den Ort zu beruhigen.

Einrichten möchte er einen runden Tisch, um eine Marschrichtung für den Tourismus zu bekommen und eine bessere Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister, Gemeinderat und Einwohnern für mehr Transparenz und Bürgernähe liegt auch in seinem Fokus. Für die Ratsmitglieder stellt er sich Aufgabengebiete vor, "denn um viele Ideen umsetzen zu können, müssen alle an einem Strang ziehen".

Rückblick

  1. Iphöfer Bürgerliste: Der Bauernaufstand bleibt aus
  2. Bürgermeister Peter Kraus will alle einbinden
  3. Bürgermeisterkandidat Peter Matterne ist in Segnitz verwurzelt
  4. CSU-Nominierung: Standing Ovations für Bürgermeister Klein
  5. Kandidat Klaus Müller: „Ich möchte auf die Bürger zugehen“
  6. Wirbel vor der Wahl: Iphöfer Bürgerliste formiert sich
  7. Wählergemeinschaft Enheim nominierte Gemeinderatsliste
  8. Die Zugezogene: Was Elke Breucker in Segnitz erreichen will
  9. Kitzinger OB-Kandidat Hauck: "Ich will, dass sich alles ändert"
  10. In Großlangheim stellen sich die Kandidaten der Freien Wähler vor
  11. Parteinotiz: Umweltpreis "Grüner Kaktus 2020" der Grünen
  12. Nominierungsversammlung der FCWMKTHE
  13. Kandidatin Säger betrachtet ihre Aufgabe als Gemeinschaftswerk
  14. Guido Braun: Amtsmüde ist der Bürgermeister noch lange nicht
  15. Wahlforum mit Kitzinger OB-Kandidaten zum zweiten Mal ausverkauft
  16. Paul: Klimaschutz erfordert, bittere Wahrheiten umzusetzen
  17. Grüne im Gespräch mit den Landratskandidaten
  18. Parteinotiz: Neujahrsempfang der Iphöfer CSU
  19. Parteinotiz: Verein "Pro Kitzingen" hat Kandidaten nominiert
  20. Ohne viele Worte: Rainer Ott will wieder auf den Chefsessel
  21. Parteinotiz: FWG-Kandidaten stellen sich vor
  22. Parteinotiz: FBW eröffnen Dialog-Café
  23. Buchbrunn: Hermann Queck und seine Vorliebe für Lenkräder
  24. Parteinotiz: Aufstellungsversammlung der Grünen
  25. Buchbrunn: Friederich will eine Alternative sein
  26. Klaus Köhler: Ein Politik-Neuling möchte Bürgermeister werden
  27. Ulrike Paul möchte gemeinsam Ziele stecken und erreichen
  28. Wählergemeinschaft Willanzheim nominiert ihre Kandidaten
  29. Karsten Droll will in Großlangheim Bürgermeister werden
  30. Bereit für dritte Amtszeit: Knaier möchte weiter gestalten
  31. Überraschung: Peter Hauck möchte OB in Kitzingen werden
  32. Alexandra Martin will mehr Transparenz in Prichsenstadt
  33. René Schlehr – berufener Bürgermeister mit offenem Ohr
  34. Karl-Dieter Fuchs tritt in Mainstockheim noch einmal an
  35. Daniel Bayer will sich als Bürgermeister auf Albertshofen konzentrieren
  36. Ingrid Dusolt als Stadtratskandidatin in Volkach nominiert
  37. Albertshofen: Macher Horst Reuther will weitermachen
  38. „Wir in Buchbrunn“ stellt eigene Liste für die Gemeinderatswahl
  39. Bürgermeisterwahl: Abtswinds Jürgen Schulz hat die zweite Amtszeit fest im Blick
  40. Sommerach: Bürgermeisterkandidat zeichnet sich ab
  41. Kandidatur: Bürgermeister Rainer Ott will Projekte fortführen
  42. Parteinotiz: CSU-Ortsverband hat Prichsenstadt hat nominiert
  43. Stadträtin Ingrid Dusolt gründet neue Wählergruppe in Volkach
  44. Peter Sterk möchte erfolgreiche Gemeindepolitik fortsetzen
  45. Kleinlangheim: Für Gerlinde Stier muss alles sofort vom Tisch
  46. Hofmann zum Bürgermeisterkandidaten Wiesenbronns nominiert
  47. Wie Dieter Lenzer Iphofen als Bürgermeister dirigieren will
  48. Wie Jürgen Kößler für die SPD das Iphöfer Rathaus stürmen will
  49. Ackermann will Bürgermeister bleiben: Rüdenhäuser Liste erstellt
  50. Sibylle Säger will Nordheimer Gemeindechefin werden

Schlagworte

  • Wiesenbronn
  • Winfried Worschech
  • Abwasser
  • Atommüll-Transporte
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Gartenbau
  • Genossenschaften
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Konkurrenz
  • Radtouren
  • Transport
  • Unternehmen
  • Verkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!