Kitzingen

Weimar als Lebensort der Klassiker kennengelernt

AKG-Schülerinnen und Schüler zu Füßen der deutschen Klassiker Goethe und Schiller in Weimar. Foto: Claus Kleinert

Zwei Busse brachten die 120 Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Armin-Knab-Gymnasiums Kitzingen in die deutsche Kulturhauptstadt Weimar, wo ein informatives und spannendes, aber auch anstrengendes Programm auf sie wartete. Zweieinhalb Tage erkundeten sie in mehreren Gruppen die Wohnhäuser und Arbeitsstätten von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Schiller. Oder das Palais von Herzogin Anna Amalia, die angefangen hatte, berühmte Schriftsteller und Geistesgrößen einzuladen in die Provinzstadt Weimar, die damals 6000 Einwohner hatte.

Dabei erfuhren sie, dass Goethe seine zwei Häuser jeweils vom Herzog geschenkt bekam, wohingegen Schiller sich seines hart erarbeiten musste, buchstäblich bis zu seinem frühen Tod. Außerdem gab es für die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, die Stadt Weimar, die an vielen Stellen den Geist und das Aussehen der Klassik spüren lässt, bei herrlichem Wetter auf eigene Faust zu erkunden.

Auf dem Programm stand ein Besuch im Deutschen Nationaltheater. Auch Heinrich von Kleist gehört in das Umfeld der Klassik und sein „Zerbrochener Krug“ ist ein häufig gespieltes Stück, das die Besucher aus Kitzingen in einer erfrischenden Aufführung erlebten, in der die Schauspieler immer wieder die Grenze zwischen Zuschauern und Bühnengeschehen verwischten. Die Spielstätte des ehemaligen E-Werks bot mit alten Kesseln und Ölgeruch dazu die passende Atmosphäre.

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Friedrich Schiller
  • Heinrich
  • Heinrich von Kleist
  • Johann Wolfgang von Goethe
  • Klassische Musik
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!