Sickershausen

Wenn der Adventskranz von Haus zu Haus wandert

Wo er Station macht, wird es besinnlich: In Sickershausen gibt es einen "Laufenden Adventskalender". Jeden Abend ist jemand anderes Gastgeber für die Dorfgemeinschaft.
"Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür". Die brennenden Kerzen auf dem "Laufenden Adventskranz" zeigen den Sickershäuser Kindern, wie lange es noch bis zum Weihnachtsfest dauert. Foto: Waltraud Ludwig

Gespannt sitzen die Kinder auf den kleinen Bänken. Vor ihnen liegt auf dem Boden der Adventskranz mit 24 kleinen Kerzen. "Braucht jemand noch ein Liederheft?", fragt Matthias Aigner. Nein, alle sind versorgt. Also kann es losgehen. "Wir sagen Euch an den lieben Advent" singen alle und es wird ganz still im Hinterhof. An diesem Winterabend ist Familie Aigner Gastgeber für den "Laufenden Adventskranz". Wo er Station macht, wird es besinnlich. Und obendrein stärkt das Ganze die Sickershäuser Dorgemeinschaft.

Weihnachtsmärkte gibt es zuhauf. Ruhe und Besinnlichkeit sind dagegen in der Adventszeit oft rar. Fast scheint es, als würde die religiöse Bedeutung des Advents im allgemeinen Vorweihnachtstrubel untergehen. Um einen Gegenpol zu setzen, hatte Pfarrer Simon Gahr, der evangelische Ortsgeistliche von Sickershausen, im vergangenen Jahr eine Idee: Wie wäre es, wenn sich die Ortsbewohner abends zu einer kleinen Adventsfeier treffen, die sie selbst gestalten? Zuerst waren die Reaktionen verhalten. Doch dann kam das Ganze so gut an, dass die Sickershäuser beschlossen: Das machen wir heuer auch.

Feier mit viel Liebe vorbereitet

"Laufender Adventskranz" heißt die vorweihnachtliche Aktion, an der sich nicht nur die örtliche Jugendvereinigung, der Posaunenchor, der Gesangverein und der Kindergarten beteiligen. Auch zahlreiche Familien haben sich bereiterklärt, an einem Abend im Advent Gastgeber für die Dorfbewohner zu sein. So wie Familie Aigner, die am Dienstag zu einer kleinen Adventsfeier in ihren Hinterhof eingeladen hatte. Mit viel Liebe und Mühe hatten sie diese vorbereitet: Die Kinder durften Lieder und Gedichte aussuchen, die Oma half beim Ulmer-Backen mit und Opa Reinhold sorgte für stimmungsvolle Beleuchtung und einen Christbaum.

Und so erwartet die Gäste am Dienstagabend ein schön geschmückter Hinterhof: Die Stehtische sind mit Tannenzweigen und Lichtern geschmückt, für die Kinder gibt es extra kleine Sitzbänke und auf zwei Tischen stehen drei große Behälter mit Kinderpunsch, Glühwein, Ulmer und Lebkuchen. Kurz vor 18 Uhr trudeln die ersten Gäste ein, wenig später ist der Hof voll. Während die Erwachsenen noch miteinander plaudern, nehmen die Kleinen aufgeregt auf den Bänken Platz.

"Man trifft Leute, die man das ganze Jahr nicht sieht und kommt miteinander ins Gespräch. Das ist hervorragend."
Rudolf Kehrer, Sickershausen

Dann wird es still. "Schön, dass Ihr wieder so zahlreich gekommen seid", begrüßt Christine Aigner ihre Gäste. Ein erstes Lied wird angestimmt, danach werden zehn Kerzen auf dem Adventskranz angezündet. Die Gastgeberin liest eine kleine Weihnachtsgeschichte vor und Tochter Nora ein Gedicht. Beim Lied "Kling Glöckchen, klingelingeling" dürfen alle Kinder mit kleinen Glöckchen bimmeln. Zum Schluss spricht Christine Aigner noch ein Segensgebet. Ganz still ist es zwischendurch und eine adventliche Stimmung liegt über dem Hof. Mit Glühwein und Ulmer klingt der Abend gemütlich aus.

Dass man sich jeden Tag an verschiedenen Orten im Dorf zu einer kleinen Adventsfeier trifft, finden die Sickershäuser wunderbar. "Es ist schön, abends noch einmal raus zu gehen, ein bisschen zur Ruhe zu kommen und andere Dorfbewohner zu treffen", meint Robert Uhl. Auch Andrea Studtrucker nutzt mit ihrer Familie das Angebot. "Anstatt vor dem Fernseher zu sitzen, macht man etwas zusammen. Außerdem stärkt es die Dorfgemeinschaft", erklärt die Sickershäuserin. Nicht weniger angetan ist Rudolf Kehrer: "Man trifft Leute, die man das ganze Jahr nicht sieht und kommt miteinander ins Gespräch. Das ist hervorragend." 

Glückliche Gastgeberin

Lilo Beer, die den "Laufenden Adventskranz" in diesem Jahr mitorganisiert hat, freut sich über die positive Resonanz. "Es ist total schön, dass man dadurch ganz viele Leute erreicht", sagt sie. Jeder einzelne Gastgeber gebe sich sehr viel Mühe und die Atmosphäre sei immer sehr schön. Auch Christine Aigner und ihre Familie, die bereits zum zweiten Mal eine kleine Adventsfeier organisiert hatten, waren am Dienstagabend sehr zufrieden. "Ich bin begeistert, dass wieder so viele gekommen sind. Das zeigt, dass es den Leuten gefallen hat", meinte die Gastgeberin und wirkte dabei sehr glücklich.   

Rückblick

  1. Anzeige: Händler verbrennt rund 100 Christbäume
  2. Lohrer Weihnachtsmarkt auf dem Prüfstand: Künftig am Schlossplatz?
  3. Das Wipfelder Weihnachtshaus der Familie Schneider leuchtet hell in dunkler Nacht
  4. Facebook & Instagram: Wettlauf der Netzwerke um die heilste Weihnachtswelt?
  5. Schöne Bescherung! Was ein ADAC-Helfer an Heiligabend alles erlebte
  6. Würzburger Adventskalender: Überraschung im Ausland
  7. Video: Tierische Weihnachtsgrüße aus Pflochsbach in die Welt
  8. Geburtstag an Weihnachten: Raclette fürs Kitzinger Christkind
  9. MSP-Wunschzettel: Nikolaus wünscht sich glückliche Menschen
  10. Würzburger Adventskalender: Salziger Schock  beim Plätzchenessen
  11. Stimmen Sie ab: Welches Essen darf an Heiligabend nicht fehlen?
  12. MSP-Wunschzettel: Ein Job, ein Bett und inneren Frieden
  13. MSP-Wunschzettel: Gegen den Welthunger und für genussvolles Essen
  14. Wie Holzschnitzer Metz die Rhön in die Weihnachtskrippe holt
  15. Guter Baum, böser Baum? Was los ist, wenn man sorglos dekoriert
  16. Statt Festtagsbraten: Unser Weihnachtsmenü zum Nachkochen
  17. Segnitz: Das weihnachtliche Miniatur-Wunderland in der Scheune
  18. Würzburger Adventskalender: Statt Christkind kommen die Trolle
  19. 7 Tipps für stressfreie Weihnachten
  20. Wie einsame Menschen in Würzburg gemeinsam Weihnachten feiern
  21. Würzburger Adventskalender: Was unbedingt  in die Krippe gehört
  22. Würzburger Adventskalender: Getrübte Stimmung bei der Bescherung
  23. Würzburger Adventskalender: Als das Christkind vom Himmel kam
  24. Würzburger Adventskalender: Letzte Rettung im Dönerladen
  25. Würzburger Adventskalender: Bei Weihnachten ist weniger mehr
  26. Würzburger Adventskalender: Was Weihnachten eigentlich bedeutet
  27. Plätzchen backen mit Amanda: Lieblingsrezepte der Nilpferddame
  28. Wenn der Adventskranz von Haus zu Haus wandert
  29. Würzburger Adventskalender: Turbulentes Fest im neuen Haus
  30. Würzburger Adventskalender: Aufregung im Weihnachtsflieger
  31. Winterdorf im Dornheim: Eisstockschießen im Biergarten
  32. Würzburger Adventskalender: An Heiligabend ins Schwimmbad
  33. Würzburger Adventskalender: Weihnachten vor über 70 Jahren
  34. Würzburger Adventskalender: Heiligabend auf der Intensivstation
  35. Quiz: Kennen Sie die Weihnachtstraditionen der Welt?
  36. Die Tücken des Geschenk-Gutscheins
  37. Weihnachten: Warum wir Stille brauchen
  38. Würzburger Adventskalender: Als Benno sich den Braten schnappte
  39. Würzburger Adventskalender: Warum es nicht lohnt, brav zu sein
  40. Marktheidenfelder Weihnachtsmarkt: Ein Lichterfest zum Start
  41. Würzburger Adventskalender: Als Nikolaus mit der Eisenbahn kam
  42. Würzburger Adventskalender: Der Nikolaus kommt in Opas Schuhen
  43. Würzburg Adventskalender: Wer in Wahrheit der Nikolaus war
  44. MSP-Wunschzettel: Nichts, was man kaufen und einpacken könnte
  45. Die blinde Verena Bentele weiß, wie das Christkind riecht
  46. Die schönsten Weihnachtsfilme: Wählen Sie Ihren Favoriten!
  47. Alles, was Sie zum Röttinger Winterzauber wissen müssen
  48. Autoverlosung Bad Neustadt: 3500 Lose sind bereits verkauft
  49. Wann läuft Sissi an Weihnachten 2019 im TV?
  50. 50 500 Lampen: So entstand das Weihnachtshaus in Veitshöchheim

Schlagworte

  • Sickershausen
  • Waltraud Ludwig
  • Advent
  • Adventsfeier
  • Adventskränze
  • Bänke
  • Evangelische Kirche
  • Familien
  • Gesangsvereine
  • Lebkuchen
  • Vorweihnachtszeit
  • Weihnachten
  • Weihnachtsgeschichten
  • Weihnachtsmärkte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!