SCHWARZACH

Wie Kirchenmänner Urlaub machen

Obwohl sie in der Stille leben: Auch Mönche brauchen mal eine Auszeit. Ebenso der Bischof und Priester. Während der freien Tage darf aber eines nie vergessen werden.
Pater Maximilian Grund: Im Urlaub verzichtet er gerne auf sein Mönchsgewand. Foto: Foto: Barbara Herrmann
„Ora et labora.“ Das Motto des Ordens der Benediktiner ist bekannt. „Bete und arbeite.“ Aber gilt das auch in der Urlaubszeit? Fakt ist: Auch Mönche haben manchmal frei. „Wir machen dabei aber keinen Urlaub vom Mönchsein“, betont Pater Maximilian Grund von der Abtei Münsterschwarzach. In dem Kloster im Landkreis Kitzingen hat jeder Mönch mit Ewiger Profess 21 Urlaubstage pro Jahr zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung der Abtei. Gerangel um die Urlaubsplanung, wie man es aus Firmen kennt, gibt es zwischen den 80 Mönchen aber nicht. An großen Festen wie ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen