Wiesentheid

Wie der mysteriöse Hindenburg-Brief Familien vereint

Dank der Hartnäckigkeit Arno Müllers hat die Familie von Gerald Will aus New Jersey ihre fränkischen Wurzeln wiederentdeckt. Jetzt sind sich die Männer erstmals begegnet.
_ Foto: Barbara Herrmann
Die Hand von Gerald Will möchte Arno Müller nicht so schnell wieder loslassen. Er umfasst sie mit seinen beiden Händen fest zur Begrüßung an der Tür seines Hauses in Wiesentheid. Die beiden Männer um die 80 begegnen sich heute zum ersten Mal – und doch ist eine tiefe Verbundenheit zu spüren. Eine, die aus der deutsch-amerikanischen Familiengeschichte Wills herrührt. Deren Erforschung ist das Verdienst Arno Müllers – und seiner Hartnäckigkeit rund um einen Hindenburg-Brief mit einem geschwärzten Absender. Den Brief hatte der Wiesentheider im Nachlass seines Vaters entdeckt. Ludwig Müller (geboren ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen