Wiesenbronn

Wiesenbronner Bürgerversammlung: Wohnen in der Zukunft

Bei der Wiesenbronner Bürgerversammlung wurden auch Modelle für ein Mehrgenerationenhaus in der Kleinlangheimer Straße vorgestellt. Sie sind derzeit im Schaufenster des Rathauses zu sehen. Foto: Winfried Worschech

Viele Themen kamen in der Wiesenbronner Bürgerversammlung am Freitagabend in der Sporthalle zur Sprache. Ging es doch nicht nur um aktuelle Projekte und Vorhaben, sondern auch um den Blick in die Zukunft: Bürgermeisterin Doris Paul stellte Modelle für ein Mehrgenerationenhaus vor.

Der Finanzbericht für das Jahr 2018 fiel sehr erfreulich aus: Die Gemeinde musste keine Zinsen oder Tilgungen leisten, sie war Ende des vergangenen Jahres schuldenfrei. Wiesenbronn mit seinen 1074 Einwohnern hatte im vergangenen Jahr sieben Geburten, neun Eheschließungen und neun Sterbefälle.

Kanaldeckel werden ausgetauscht

Was die Gemeinde schon seit längerer Zeit beschäftigt, ist die Kläranlage und nun ein eventueller Anschluss an die Kitzinger Kläranlage, für den das Wasserwirtschaftsamt eine Vergleichsstudie für den Weg über Großlangheim oder über Fröhstockheim verlangt. Entfernt werden müssen auf jeden Fall rund 150 Tonnen Schlamm. Sollte er verbrannt werden, muss Wiesenbronn 170 Euro pro Tonne bezahlen.

Im Ortsgebiet müssen die Kanaldeckel ausgetauscht werden. Das heißt: Sobald die Deckel in der Staatsstraße dran, muss der Verkehr umgeleitet werden. Außerdem müssen die Bankette entlang der Flurwege abgefräst werden. Kein Verständnis hat die Bürgermeisterin für Leute, die ihren Hund Gassi führen und nicht in der Lage sind, den Hundekot zu entsorgen, "obwohl die Box mit den Tüten in der Nähe ist". An Bürger und Landwirte appelliert Paul, Blühstreifen anzulegen, um der Insektenwelt zu helfen.

Zur Umgehung hatte Paul die Information, dass 2020 eine neue Bewertung der eventuellen Trassen stattfinden wird und Wiesenbronn im Ausbauplan ab 2024 vertreten ist. Noch nicht ausgegoren ist die Strecke für den Radweg nach Rüdenhausen, da noch die Klage eines Grundstücksbesitzers aussteht. Installiert wird in diesem Jahr eine Stromtankstelle für Autos am Containerplatz und für die Erstellung von Kernwegen in der Flur braucht die Gemeinde noch Flächen, da sie breiter werden. 

Helfende Hände gesucht

Im Sportheim wird weiter gebaut. Als nächstes sind Küche und Wirtschaft an der Reihe: "Auch da sind wie bei vielen Gelegenheiten im Dorf helfende Hände gefragt", bat die Bürgermeisterin um Einsatz und bedankte sich an dieser Stelle bei allen, die zur Stärkung der Dorfgemeinschaft beitragen.

Beim "Blick in die Zukunft" hat derzeit der Umbau des Anwesens Hauptstraße 13 zum Bürgerhaus Vorrang. Dazu gibt es einen Architektenwettbewerb, der auch auf das Projekt Mehrgenerationenhaus in der Kleinlangheimer Straße ausgedehnt wurde. Im Bürgerhaus mit Tourist-Info und Vereinszimmer soll es auch Räume geben, in denen sich ältere Menschen aufhalten, einen Kaffee trinken oder sich verköstigen können.

Für das Mehrgenerationenhaus waren rund 50 Studenten in Wiesenbronn, die Pläne und 27 Modelle für barrierefreies Wohnen entwarfen, von denen drei in der Bürgerversammlung vorgestellt wurden. Die verschiedenen Modelle reichen von einem größeren Haus bis hin zu drei Gebäuden, die bei einer Wohnfläche zwischen 500 und 700 Quadratmetern allesamt kleinere Wohnungen, einen Aufzug für das obere Stockwerk, auch mal ein Café als Treffpunkt oder eine Ferienwohnung enthalten. Außerdem planten die Studenten Parkplätze oder eine Freifläche für gemeinsames Gärtnern. "Das Vorhaben ist besonders wichtig für ältere Leute, die im Dorf bleiben wollen", lobte die Bürgermeisterin den Ideenreichtum der Pläne.

Schlagworte

  • Wiesenbronn
  • Doris Paul
  • Mehrgenerationenhäuser
  • Modelle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!