Wiesentheid

Wiesentheider Kindergärten brauchen mehr Plätze

Der Anbau an das neue Krippenhaus St. Benedikt wäre eine Lösung, um in Wiesentheid mehr Kindergartenplätze zu schaffen. Foto: Andreas Stöckinger

Die Kapazitäten der Wiesentheider Kindergärten zur Betreuung der Kinder reichen in den nächsten Jahren wohl nicht aus. In der Sitzung des Gemeinderats präsentierte die Verwaltung zusammen mit dem kirchlichen Träger eine Prognose, nach der im Jahr 2021/22 wohl 17 Kindergartenplätze fehlen werden. Das ergab die Berechnung des Bedarfs, die alle drei Jahre erfolgt. Die Gemeinde und der Mauritiusverein als Träger müssen über eine Vergrößerung der Kapazitäten nachdenken. Das dürfte  einen Anbau des erst im Dezember 2018 eingeweihten Krippenhauses St. Benedikt zur Folge haben.

Der Markt weist aktuell einen Bestand von 150 Kindergarten- und 60 Krippenplätzen aus. Sie sind in sechs beziehungsweise fünf (Krippe-) Gruppen untergebracht. Künftig werde man jeweils eine weitere Gruppe für beide Stufen benötigen, meinten Christine Volk von der Verwaltung und Ulrike Schwanfelder von der Leitung der Kindergärten. Mit Zuzügen und der Regelung der so genannten Korridor-Kinder seien mehr Plätze erforderlich.

Neue Berechnung in einigen Jahren

Zusammen mit Bürgermeister Werner Knaier stellten sie Möglichkeiten vor, wie das Ganze zu lösen sei. Als ersten erforderlichen Schritt für das weitere Vorgehen erkannte der Gemeinderat den Bedarf einer weiteren Kindergartengruppe an. Zur Lösung der Platzprobleme wird nun ein mobiler Gruppenraum, also eine Art Container, angeschafft. In diesem soll künftig eine Gruppe ihren Platz bekommen.

Außerdem sollen künftig alle Krippen- und Kleinkindergruppen im neuen Krippenhaus St. Benedikt untergebracht werden, wozu ein Anbau notwendig wird. Die exakten räumlichen Veränderungen will der Gemeinderat in einer separaten Sitzung mit den Kindergärten und den Verantwortlichen des Trägers vom Mauritiusverein erörtern. Dabei sollen alle Möglichkeiten besprochen werden.

Gemeinderat Heinrch Wörner (Bürgerblock) fragte nach, wie das Ganze ab dem Jahr 2023 gedacht sei. In Wiesentheid entstehe ein neues Siedlungsgebiet, der Ort wachse wohl weiter. Das lasse sich noch nicht mit einberechnen, antwortete Christine Volk von der Verwaltung. In drei Jahren müsse man sich wieder Gedanken machen, ob die Plätze ausreichten.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wiesentheid
  • Andreas Stöckinger
  • Kinder und Jugendliche
  • Kindergartengruppen
  • Kindergartenplätze
  • Kindergärten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Völker der Erde
  • Werner Knaier
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!