Kitzingen

Winnetou mit Eiskonfekt: Nostalgiekino Roxy wiedereröffnet

Kitzingen hat wieder ein Kino: Drei Jahre lang kämpften Ehrenamtliche unermüdlich für die Wiederbelebung des Roxy. Jetzt entscheiden die Besucher über die Zukunft.
Volles Haus bei der Wiedereröffnung des Kitzinger Roxy-Kinos. Erste Reihe von links: Michael Schmitt, Geschäftsführer der Roxy-Genossenschaft, Anke Schunk, 2. Foto: Andreas Brachs
Oberbürgermeister Siegfried Müller und seinen Hauptamtsleiter Ralph Hartner verbinden nicht nur die Büros auf dem gleichen Flur im Rathaus; sie haben auch eine gemeinsame Vergangenheit. Beide saßen als Kinder schon im Kitzinger Roxy-Kino und verfolgten gespannt, wie "Winnetou" über die Leinwand ritt. Müller und Hartner gehörten zur Gästeschar, die am Mittwochabend zur Wiedereröffnung des Roxy geladen war. Zum Auftakt gab es den fränkischen Heimatfilm "Vorne ist verdammt weit weg", und Regisseur Thomas Heinemann war dazu extra nach Kitzingen gekommen, die Stadt, in der er einen Teil des ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen