LANDKREIS KITZINGEN

Würzburg verbrennt weiterhin Fremdmüll

Die Vereinbarung über die Verbrennung von Hausmüll aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Würzburger Müllheizkraftwerk bis zum Jahr 2028 ist unter Dach und Fach. Der Zweckverband Abfallwirtschaft stimmte einer Vertragsverlängerung zu.
Vertragsverlängerung unter Dach und Fach: Im Würzburger MHKW wird fremder Müll verbrannt – gegen Geld. Vier Landkreise liefern weiterhin Hausmüll an den Würzburger Faulenberg, um die wirtschaftliche Konsolidierung des Zweckverbandes ... Foto: Foto: Bernd Weißbrod, dpa
Die Vereinbarung über die Verbrennung von Hausmüll aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Würzburger Müllheizkraftwerk bis zum Jahr 2028 ist unter Dach und Fach. Der Zweckverband Abfallwirtschaft stimmte einer Vertragsverlängerung zu. Auch aus der Region Ansbach, dem Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim und dem schwäbischen Ostalbkreis wird weiterhin Hausmüll in Würzburg verbrannt. Die Verträge laufen bis Ende 2029.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen