Castell

Abgeordneter Goppel Gast beim 40. Seniorentreffen in Castell

Thomas Goppel bei seiner Rede im Schlosspark Castell
Foto: Gerhard Bauer | Thomas Goppel bei seiner Rede im Schlosspark Castell

Zu ihrem 40. Kreisseniorentreffen anlässlich des Casteller Weinfestes hatte die CSU den ehemaligen Europa-Minister Thomas Goppel in den Schlosspark eingeladen. Vor rund 200 Zuhörern, darunter Fürst Ferdinand und seine Mutter Fürstin Marie-Louise von Castell-Castell, Bürgermeistern aus dem Landkreis und MdB Anja Weisgerber und MdL Barbara Becker beschäftigte sich der inzwischen dienstälteste Abgeordnete im deutschen Parlament mit der Politik in Bayern und in Europa.

Bunte Mischung in Bayern

Goppel dankte den Initiatoren der Treffen, denn Senioren seien die einzigen, die sich noch an die Zeiten im Krieg und danach erinnerten. In seiner launigen Rede wies Goppel darauf hin, dass nach dem Krieg Sudetendeutsche und Norddeutsche nach Bayern zuzogen. In Bayern sei so eine bunte Mischung mit großem Zusammenhalt wie nirgends in Europa entstanden. Der Freistaat zahle seit 1991 ein Mehrfaches an den Bund zurück, was er in 30 Jahren selbst erhalten habe. "Wenn der Flughafen in Berlin einmal fertig sein sollte, hat ihn Bayern bezahlt", stellte Goppel fest.

Zur politischen Lage in Europa äußerte sich der Politiker ebenfalls und vertrat die Ansicht, dass es überall Veränderungen gebe, nur in Europa nicht. Putin müsse damit rechnen, dass viele ehemalige UdSSR-Staaten nicht mehr ins System zurück, sondern ihre Freiheit behalten wollten. Wissen müsse er, dass sich Europa nicht spalten lasse, sagte Goppel. Großbritannien wolle mit seinem Ausstieg Europa sprengen, auch Emmanuel Macron habe bei der Besetzung des Ratsvorsitzes vieles aufs Spiel gesetzt. 

Ältere Frauen stärken 

Zur Situation der Frauen, vertrat Goppel die Ansicht, dass es vor allem bei Frauen versäumt worden sei, die älteren zu stärken. Dieser Frage und den Themen Pflege mit Ausbildung und Bezahlung müsse sich die Politik widmen. 

MdB Anja Weisgerber dankte Goppels für seine Ausführungen. Fürst Ferdinand bewunderte dessen  Zuspruch an die Adresse von Senioren und versprach Neupflanzungen im Schlosspark, um Besuchern künftig noch mehr Schatten zu spenden. Die Landfrauen aus Sommerach hatten die Bewirtung übernommen.

Umgeben von rund 200 Senioren aus dem Landkreis sprach MdL Thomas Goppel im Schlosspark Castell.
Foto: Gerhard Bauer | Umgeben von rund 200 Senioren aus dem Landkreis sprach MdL Thomas Goppel im Schlosspark Castell.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Castell
Gerhard Bauer
Abgeordnete
Anja Weisgerber
Barbara Becker
Bundestagsabgeordnete
CSU
Emmanuel Macron
Frauen
Mütter
Parlamente und Volksvertretungen
Sudetendeutsche
Thomas Goppel
Wladimir Wladimirowitsch Putin
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!