Feuerbach

Auf die Besen, fertig, los!

Quidditch-Begeisterung herrscht in Feuerbach: Auf den Besenstiel schwingen sich (hinten von links) Julian Wald, Robin Kogler, Tamara König, Tobias Orth, Laura Brand, Jonas Zimmermann, Melissa Klug, Christian Riel, Lisa Kraus, Jan Kreß, Antonia Bartel, Benedikt Faulhaber, Aaron Lamparter sowie (vorne von links) Julian Schauer, Miriam Orth, Luisa Bartel, Alina Lamparter und Lillu Köhler.
Foto: Linda Ollmann | Quidditch-Begeisterung herrscht in Feuerbach: Auf den Besenstiel schwingen sich (hinten von links) Julian Wald, Robin Kogler, Tamara König, Tobias Orth, Laura Brand, Jonas Zimmermann, Melissa Klug, Christian Riel, Lisa Kraus, Jan Kreß, Antonia Bartel, Benedikt Faulhaber, Aaron Lamparter sowie (vorne von links) Julian Schauer, Miriam Orth, Luisa Bartel, Alina Lamparter und Lillu Köhler.

Im ersten Moment traut man seinen Augen kaum. Da stehen wirklich Menschen in Trikots mit Besen zwischen den Beinen auf dem Spielfeld. Besen? Die gibt es doch eigentlich nur bei Harry Potter, sollte man meinen. Auf dem Reiterhof Bartel in Feuerbach wird Quidditch gespielt. Jene Sportart, die Joanne K. Rowling in ihren Harry-Potter-Romanen erfunden hat. Nach einem kurzen Trainingsplatzwechsel von Schwarzach nach Feuerbach, trainiert die bislang einzige unterfränkische Quidditch-Mannschaft, die „Broom Breakers“ (deutsch Besenbrecher) zweimal die Woche bei Wind und Wetter. Über 14 Spieler warten auf ...