Kitzingen

Aus dem Gericht: Bürgermeister als Säufer beleidigt

Freunde waren sie nie, aber nach einer Beleidigung am Telefon war das Maß für einen Bürgermeister aus dem Landkreis voll. Das Telefonat kommt einem Rentner teuer zu stehen.
Um eine Beleidigung ging es vor dem Kitzinger Amtsgericht (Symbolbild).
Um eine Beleidigung ging es vor dem Kitzinger Amtsgericht (Symbolbild). Foto: ERGO Group
Seit 2002 tobt der Grabenkrieg zwischen einem Bürgermeister aus dem Landkreis und einem seiner Bürger. Im Februar 2020 war das Maß voll. Nachdem der Mann den Gemeindechef gegenüber Rathausmitarbeitern als Säufer bezeichnet hat, der betrunken mit dem Auto unterwegs sei, wurde er angezeigt. Das Amtsgericht verurteilte den Rentner wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 375 Euro (15 Tagessätze zu 25 Euro).Der Mann kam damit günstiger weg als in einem Strafbefehl, der 600 Euro vorgesehen hatte. Nachdem der Rentner Einspruch eingelegt hatte, trafen sich die beiden Kontrahenten  im Gericht.