Mönchsondheim

Blick hinter die Kulissen historischer Bausubstanz

Der Kleinbauernhof Hahn im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim.
Der Kleinbauernhof Hahn im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim. Foto: Nathalie Ungar

Darüber, wie historische Bausubstanz erhalten werden kann, gibt es nicht immer Einigkeit. Ein solches Beispiel ist der Kleinbauernhof Hahn, wie es in einem Presseschreiben heißt. Der Bauernhof gehört seit 1996 zum Kirchenburgmuseum Mönchsondheim und dokumentiert das Wohnen und Arbeiten auf einer kleinen Hofstelle.

Im Vorfeld der grundlegenden Instandsetzung der Gebäude 2001 habe es rege Diskussionen über die Ausführung der erforderlichen Arbeiten gegeben. Da ging es zum Beispiel um Fragen, wie Einscheibenfenster oder Sprossenfenster? Dunkle Ziegeldeckung oder rote Biberschwänze? Verputztes Fachwerk oder freigelegtes?

Wie und warum diese Fragen entschieden wurden, wird an diesem Sonntag, 24. Mai, zwischen 14 Uhr und 16 Uhr vor Ort erläutert. Es sei eine einmalige Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und im Dialog Hintergrundinformationen aus erster Hand zu erfahren, so die Ankündigung weiter.

Das Angebot ist im Museumseintritt enthalten und dauert circa 30 Minuten. Teilnehmen können aufgrund der Corona-Hygienebestimmungen laut Pressemitteilung  jeweils eine Familie bzw. Mitglieder eines gemeinsamen Haushalts nach vorheriger Anmeldung unter Tel.: (09326) 1224. Weitere Infos unter www.kirchenburgmuseum.de

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mönchsondheim
  • Gebäude
  • Instandhaltung
  • Kirchenburgmuseum
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!