Kirchschönbach

Brand im Keller eines Wohnhauses

Am Samstagmittag gegen 12.30 Uhr brach im Heizungsraum eines Wohnhauses, das zu einem landwirtschaftlichen Anwesen gehört, ein Feuer aus. Der Hauseigentümer versuchte noch mit einem Feuerlöscher den Brand unter Kontrolle zu bringen, musste das aber aufgrund der starken Rauchentwicklung abbrechen, wie es im Polizeibericht heißt.

Neben der Ortswehr aus Kirchschönbach rückten die Feuerwehren aus Altenschönbach, Prichsenstadt, Stadelschwarzach, Geesdorf, Untersambach und Wiesentheid an, unterstützt vom Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes.

Mehrere Trupps drangen mit schwerem Atemschutz in den Keller vor. Der Strom wurde sofort abgeschaltet, um eine Gefährung für die Einsatzkräfte in dem stark verqualmtem Keller zu vermeiden. Parallel dazu schufen Atemschutztrupps Abluftöffnungen in den Kellerräumen und der heiße Brandrauch wurde mit einem Hochleistungslüfter aus dem Keller hinausgedrückt.

Mit einer Wärmbildkamera wurden außerdem fortlaufend die Räume im Erdgeschoss kontrolliert, um eine Wärmeweiterleitung rechtzeitig entdecken zu können.

Eine Streife der Polizei Kitzingen war vor Ort, während der Löscharbeiten war die Geesdorfer Straße in Kirchschönbach für den Verkehr komplett gesperrt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kirchschönbach
  • Feuerwehren
  • Hauseigentümer
  • Löscharbeiten
  • Polizei
  • Polizeiberichte
  • Wohnhäuser
  • Überwachung und Kontrolle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!