Kitzingen

BRK-Neubau in Etwashausen: Zustimmung und Bedenken

Das Rote Kreuz will aus der Kitzinger Innenstadt ausziehen und am Stadtrand im Gewerbegebiet eine neue Rettungswachse bauen. Doch das angepeilte Grundstück hat auch Haken.
Die Rettungwache des BRK in der Kitzinger Schmiedelstraße platzt aus allen Nähten. Außerdem ist sie von Wohnhäusern umgeben, was bei Einsatzfahrten die Nachbarn stört. Daher will das Rote Kreuz im Gewerbegebiet neu bauen.
Foto: Tobias Bauer/BRK | Die Rettungwache des BRK in der Kitzinger Schmiedelstraße platzt aus allen Nähten. Außerdem ist sie von Wohnhäusern umgeben, was bei Einsatzfahrten die Nachbarn stört. Daher will das Rote Kreuz im Gewerbegebiet neu bauen.

Die BRK-Rettungswache mit Geschäftsstelle in der Kitzinger Schmiedelstraße platzt aus allen Nähten. Außerdem liegt das Grundstück in einem Wohngebiet, dessen Nachbarn durch Einsatzfahrten mit Martinshorn gestört werden. Weil das Rote Kreuz außerdem beabsichtigt, eine Tagespflege einzurichten, entschloss sich der Kreisverband Kitzingen zum Neubau.Der soll im Gewerbegebiet Schwarzacher Straße Ost in Etwashausen errichtet werden. Das Ziel ist ein Grundstück im Lochweg, zwischen Nordtangente und Kaufland gelegen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung