Wiesentheid

Bürgermeister-Verabschiedung aus Lenkungsgruppe

Überraschung zum Abschied von vier Bürgermeistern aus der Lenkungsgruppe: Doris Paul hat Holzschilder mit den Spitznamen der neun Orte fertigen lassen, die an einer Säule mitten in Wiesenbronn zum Gruß aller Bewohner der Dorfschätze-Gemeinden angebracht sind.
Foto: Doris Paul | Überraschung zum Abschied von vier Bürgermeistern aus der Lenkungsgruppe: Doris Paul hat Holzschilder mit den Spitznamen der neun Orte fertigen lassen, die an einer Säule mitten in Wiesenbronn zum Gruß aller Bewohner ...

In einer letzten gemeinsamen Sitzung April in der Steigerwaldhalle in Wiesentheid wurden drei Erste Bürgermeister und eine Bürgermeisterin aus der Lenkungsgruppe gebührend verabschiedet, heißt es in einer Pressemitteilung.

"Wie die Musketiere für ihre Sache kämpften und sich enge Freundschaften bildeten, so entwickelte sich auch die Zusammenarbeit innerhalb der Dorfschätze. Mit dem jedoch niemand von uns gerechnet hätte, muss unser ,D’Artagnan', Werner Knaier, als Vorsitzender der Lenkungsgruppe, das Team verlassen. Doch was bestehen bleibt, ist eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft!" Mit dieser Rede in Anlehung an den Abenteuerroman "Die drei Musketiere" von Alexandre Dumas wurden die vier ausscheidenden Bürgermeister von René Schlehr, Erster Bürgermeister aus Prichsenstadt, verabschiedet.

Karl Höchner aus Großlangheim, Jochen Kramer aus Castell und Doris Paul aus Wiesenbronn waren von Beginn an der Entwicklung der "Dorfschätze" beteiligt und haben die Grundsteine zur Zusammenarbeit der Arbeitsgemeinschaft gelegt. Werner Knaier, Erster Bürgermeister aus Wiesentheid, wurde im Jahr 2008 zum Vorsitzenden der Lenkungsgruppe gewählt. Nicht nur der Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft wurde ihm anvertraut, sondern auch die Personalführung der Geschäftsstellenleitungen.

Isabell Kirchner aus der Verbandsverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid dankte Jochen Kramer für das langjährige Amt des Rechnungsprüfers.

Geschenk zur Erinnerung aus Wiesenbronn

Eine Überraschung zum Abschied aus der Lenkungsgruppe hatte Doris Paul in Petto. Sie hat eigens Holzschilder mit den Spitznamen der neun Orte fertigen lassen, die an einer Säule mitten in Wiesenbronn zum Gruß aller Bewohner der Dorfschätze-Gemeinden angebracht sind. Die "Wissebrinner Lehmatrater" grüßen damit beispielswiese die "Schwarzier Brodsäck", die "Riderhäuser Pumpernickel" oder auch die "Prieschtier Phasäli". Das Geschenk soll an die erfolgreichen Jahre der Zusammenarbeit erinnern und Zeichen sein für die starke Gemeinschaft der Dorfschätze-Gemeinden.

Die Interkommunale Allianz Dorfschätze ist ein Zusammenschluss aus neun Gemeinden aus dem Landkreis Kitzingen, welcher sich die Umsetzung von Projekten im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung zur Aufgabe gemacht hat. Die Mitgliedsgemeinden aus Abtswind, Castell, Großlangheim, Kleinlangheim, Prichsenstadt, Rüdenhausen, Schwarzach am Main, Wiesenbronn sowie Wiesentheid schlossen sich im Jahr 2008 zusammen mit den Zielen, lebenswerte Orte zu schaffen, die Region zu stärken, den Tourismus zu fördern, die Kulturlandschaft zu pflegen und den Gemeinschaftssinn zu stärken.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Wiesentheid
Alexandre Dumas
Doris Paul
Interkommunale Allianz oberes Werntal
Jochen Kramer
Karl Höchner
René Schlehr
Werner Knaier
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!