Geiselwind

CSU im Kreistag fokussiert Digitalisierung und ÖPNV

Wer in Klausur geht, schottet sich bewusst ab. Für die Überlegungen der 18 Mitglieder der CSU-Kreistagsfraktion, die sich am 13. Juni in Geiselwind zur Klausurtagung trafen, war Abschottung aber nicht Ziel, sondern Ausgangspunkt, heißt es in einer Pressemitteilung. Zwei Themen waren den neu- und wiedergewählten christsozialen Kreisräten besonders wichtig: „Das Digitalste an der Schule darf nicht die Pause sein“, läutete MdL Barbara Becker die Diskussion um die Digitalisierung an den Schulen im Landkreis ein. Der Volkacher Bürgermeister und stellvertretende Kreisfraktionsvorsitzende, Heiko Bäuerlein, führte in das zweite Kernthema ein: „Die Reaktivierung der Mainschleifenbahn wird erst richtig wertvoll, wenn der ÖPNV über den Main hinaus gedacht wird“.

Im Kitzinger Kreistag will die CSU darum die Digitalisierung der Schulen und den ÖPNV verstärkt in den Blick nehmen. Bereits im Landratswahlkampf hatten die Christsozialen darauf verwiesen, dass der Kreis Kitzingen beim ÖPNV große Gebiete jenseits der Schienenachsen Nürnberg-Würzburg und Ansbach-Würzburg aufweist, die im bayernweiten Vergleich deutlich unterdurchschnittlich angebunden sind. „Dabei ist der Vorschlag der JU, sogenannte 50:50 Taxis für bestimmte Zielgruppen wie Jugendliche und eventuell auch Senioren für bestimmte Uhrzeiten einzuführen, gut geeignet, die Mobilität auch in Castell oder Seinsheim zu verbessern“, so stellvertretende Landrätin Doris Paul.

„Zusätzlich zur Weiterentwicklung der Mainschleifenbahn brauchen wir ein Gesamtkonzept für den ÖPNV im Landkreis“, so der Dettelbacher Altbürgermeister und Kreisrat Reinhold Kuhn. CSU-Landtagsabgeordnete Barbara Becker versprach, sich in Rücksprache mit der CSU-Bundestagsabgeordneten Anja Weisgerber intensiv dafür einzusetzen, in den letzten Monaten auf Bundes- und Landesebene ausgeweitete ÖPNV-Fördermittel in den Landkreis Kitzingen zu holen.

"Nach Bayern bringen wir zusätzliche Planstellen und haben mit dem Investitionsförderprogramm 2018 und der Umsetzung des Bundesprogramms Digitalpakt Schule rund eine Milliarde Euro für die Digitalisierung unserer Schulen auf den Weg gebracht. Trotzdem besteht im Bereich Digitalisierung und Schulen vor Ort Optimierungsbedarf", kommentierte Becker das zweite große Aktionsfeld der CSU-Kreistagsfraktion. "Vor Ort muss uns gelingen, zwischen den einzelnen Schulen und Sachkostenträgern ein gemeinsames Vorgehen, zum Beispiel bei der Beschaffung und Betreuung von Hard- und Software, zu erzielen", setzte Fraktionsvorsitzender Werner Knaier das Ziel.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Geiselwind
  • Anja Weisgerber
  • Barbara Becker
  • CSU
  • Digitalpakt
  • Doris Paul
  • Fraktionschefs
  • Kreisräte
  • Landräte
  • Mobilität
  • Reinhold Kuhn
  • Stellvertretende Landrätinnen und Landräte
  • Werner Knaier
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!