Mainstockheim

Drogenfund auf der A 3: Fahrer verhielt sich auffällig

Bei einer Kontrolle auf der A 3 bei Mainstockheim wurden am Montag Beamte der Autobahnpolizei fündig. Sie entdeckten in einem Pkw Marihuana und einen verbotenen Elektroschocker. Darüber hinaus stand der Fahrer unter Drogeneinfluss.

Gegen 22.30 Uhr war den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried der Opel aufgefallen, der auf der A 3 in Richtung Nürnberg unterwegs war. Denn er fuhr abwechselnd mit sehr niedriger und sehr hoher Geschwindigkeit. Seine Fahrstreifenwechsel erstreckten sich mehrfach unnötig über alle drei Fahrstreifen.

Bei der Kontrolle des 45-jährigen Fahrers stellten die Beamten über 30 Gramm Marihuana und Marihuana-Samen sicher. Der Belgier musste für eine Blutentnahme mit zur Dienststelle. Außerdem musste er eine Sicherheitsleistung von 700 Euro hinterlegen.

Gegen ihn werden nun Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz eingeleitet, wie es im Polizeibericht heißt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mainstockheim
  • Autobahnpolizei
  • Betäubungsmittel
  • Blutentnahme
  • Drogeneinfluss
  • Elektroimpulswaffen
  • Marihuana
  • Opel
  • Polizeiberichte
  • Verkehrspolizeiinspektionen
  • Waffengesetze
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!