Marktbreit

Ein echter Roth für das Malerwinkelhaus

Die erste Vorsitzende des Freundeskreises Museum Malerwinkelhaus e.V., Margarete Przybylla (rechts) und Schriftführerin Raffaella Fasel (links) präsentieren das Gemälde des aus Kleinochsenfurt stammenden Malers Andreas Roth.
Foto: Simone Michel-von Dungern | Die erste Vorsitzende des Freundeskreises Museum Malerwinkelhaus e.V., Margarete Przybylla (rechts) und Schriftführerin Raffaella Fasel (links) präsentieren das Gemälde des aus Kleinochsenfurt stammenden Malers Andreas Roth.

Die Mitglieder des Freundeskreises Museum Malerwinkelhaus freuen sich über den Ankauf eines ganz besonderen Malerwinkel-Gemäldes für das Museum in Marktbreit, heißt es in einer Pressemitteilung.  Gemalt wurde das Bild von dem postimpressionistischen Landschaftsmaler Andreas Roth (1871–1949). Wie die Marktbreiter Museumsleiterin Simone Michel-von Dungern vorab recherchierte, entstammte dieser einer katholischen Bauernfamilie aus Kleinochsenfurt, die er jedoch aufgrund familiärer Spannungen schon im Alter 20 Jahren verließ.  Roth, der im  Dezember 1949 in Los Angeles starb,  waren ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung