Mainsondheim

Ein neues Zuhause für den Kiebitz

Das Foto zeigt (von links) Klaus Sanzenbacher und Stefan Körber.
Foto: Ute Sanzenbacher | Das Foto zeigt (von links) Klaus Sanzenbacher und Stefan Körber.

Zwischen Mainsondheim und Hörblach sollen Kiebitze und andere bodenbrütende Vögel, wie etwa die Feldlerche, ab sofort eine neue Heimat finden. Auf einer rund einen Hektar großen Fläche am Mainufer erhofft sich die Kreisgruppe Kitzingen des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) eine nachhaltige Ausweitung der örtlichen Kiebitzpopulation.Damit die Vögel dort auch wirklich ungestört leben und brüten können, bittet der LBV-Kreisvorsitzende Klaus Sanzenbacher alle daran vorbeikommenden Wanderer, Angler und Naturfreunde, aber auch die benachbarten Landwirte um etwas Rücksichtnahme: „Bitte die Naturschutzfläche weder ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung