Albertshofen

MP+Emmi Wendemuth kommt als "Fränkische Weinkönigin der Herzen" nach Albertshofen

Nach der Wahl der Fränkischen Weinkönigin bereitete Albertshofen seiner unterlegenen Kandidatin Emmi Wendemuth einen imposanten Empfang. Es gab viel Anerkennung und Trost.
Familie und Freund trugen die Niederlage von Emmi Wendemuth (Mitte), der Albertshöfer Kandidatin für die Wahl zur Fränkischen Weinkönigin, mit Fassung (von links): Justus und Swen Wendemuth, Stefan Brunner und Heike Wendemuth.
Foto: Hartmut Hess | Familie und Freund trugen die Niederlage von Emmi Wendemuth (Mitte), der Albertshöfer Kandidatin für die Wahl zur Fränkischen Weinkönigin, mit Fassung (von links): Justus und Swen Wendemuth, Stefan Brunner und Heike Wendemuth.

Der Albertshöfer Bürgermeister Horst Reuther hätte Emmi Wendemuth mindestens in der Stichwahl bei der Wahl zur Fränkischen Weinkönigin gesehen und der Kitzinger Hofrat Alexander Nuss sah es ebenso. Weinfestleiter Axel Ehliger sprach von einem "ungerechten Wahlausgang". Trotzdem bereiteten rund 200 Bürgerinnen und Bürger ihrer Weinkönigin-Kandidatin Emmi Wendemuth einen imposanten Empfang, als sie heimkehrte.Ihr kullerten einige Tränen der Rührung über die Wangen und sie war ergriffen von der Unterstützung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!