Obernbreit

Gedenken an jüdische Mitbürger

Obernbreit: Ehemalige Synagoge von 1748.       -  Obernbreit: Ehemalige Synagoge von 1748.
| Obernbreit: Ehemalige Synagoge von 1748.

Die Gemeinde Obernbreit wird sich nicht am „DenkOrt“ Aumühle, der in Würzburg und in den jeweiligen Gemeinden an die Deportation der Juden während de Nazi-Regimes erinnern soll, beteiligen. Zwar lebten zu Kriegsbeginn noch einige jüdische Familien in Obernbreit, doch gab es keine offizielle jüdische Gemeinde im Ort. Vor ihrer Deportation in Vernichtungslager mussten diese Familien nach Würzburg umsiedeln, so das Obernbreit auch nicht offiziell als eine der 109 unterfränkischen Kommunen gelistet ist, die sich am Gedenkort beteiligen sollten.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung