Kitzingen

MP+Impfungen: Andrang in Kitzingen bleibt riesig, Frustration steigt

Die neue Corona-Variante Omikron ist in Bayern angekommen, die Krankenhäuser sind voll und Impfwillige stehen Schlange. Was Verantwortliche frustriert – und worauf sie hoffen.
Eine lange Schlange hat sich am Impfbus des Landkreises Kitzingen in Geiselwind gebildet. Am Autohof Strohofer hat die mobile Impfstation am 24. und 25. November Halt gemacht und die Menschen konnten sich ohne Termin anstellen.
Foto: BRK | Eine lange Schlange hat sich am Impfbus des Landkreises Kitzingen in Geiselwind gebildet. Am Autohof Strohofer hat die mobile Impfstation am 24. und 25. November Halt gemacht und die Menschen konnten sich ohne Termin anstellen.

Da stehen dann doch einige Menschen Schlange vor dem Impfzentrum des Landkreises in den Kitzinger Marshall Heights an diesem Freitag kurz vor Mittag. Links stehen die mit, rechts die ohne Termin. Auch wenn es nach Warten aussieht, bis zur Mittagspause des Impfzentrums in wenigen Minuten ist der Stau der Wartenden abgebaut.Warum aber überhaupt Wartende? Matthias Heckelt, Leiter Impfen und Abteilungsleiter Pandemie beim BRK Kitzingen, gibt Antwort: „Wir waren aufgefordert ein niederschwelliges Angebot für Impfwillige zu machen.“ Was heißt, jeder kann kommen, ob mit oder ohne Termin. Das wird sich aber ändern.