Kitzingen

MP+Indische Corona-Variante auch im Landkreis Kitzingen nachgewiesen

Drei Fälle der als besonders ansteckenden Mutation hat das Landratsamt offiziell bestätigt. Sie hängen offenbar über den Arbeitgeber zusammen. Die Inzidenz steigt wieder.
Der Ausweg aus der Corona-Pandemie führt nur über die Impfungen, vor allem nach dem Ausbruch deutlich ansteckenderer Mutationen.
Foto: Martina Müller | Der Ausweg aus der Corona-Pandemie führt nur über die Impfungen, vor allem nach dem Ausbruch deutlich ansteckenderer Mutationen.

Die indische Corona-Variante ist nun auch im Landkreis Kitzingen angekommen. Wie das Landratsamt am Montagnachmittag mitteilte, wurde in drei Fällen die erstmals in Indien nachgewiesene Mutation B.1.617.2 festgestellt. Zwischen den drei Fällen scheint es über den Arbeitgeber einen Zusammenhang zu geben. Um welches Unternehmen es sich handelt, gab das Landratsamt nicht bekannt. Doch die Kreisbehörde ist alarmiert und bereitet eigenen Angaben zufolge eine Reihentestung vor.Auf die aktuellen Corona-Fallzahlen scheint sich die Mutante nicht auszuwirken, sie lagen am Dienstag bei null.

Weiterlesen mit MP+