Münsterschwarzach

MP+Kirchenasyl-Prozess: Oberstes Landesgericht prüft Freispruch von Kitzinger Mönch

Im vergangenen April fiel am Amtsgericht Kitzingen eine wegweisende Entscheidung zum Kirchenasyl. Jetzt wird der Fall von Bruder Abraham an oberster Stelle verhandelt.
Bruder Abraham musste sich vor dem Amtsgericht Kitzingen wegen der Gewährung von Kirchenasyl verantworten. Es war die erste Verhandlung dieser Art gegen einen Ordensangehörigen in Bayern. Nun kommt der Fall vors Bayerische Oberste Landesgericht.
Foto: Frank Weichhan | Bruder Abraham musste sich vor dem Amtsgericht Kitzingen wegen der Gewährung von Kirchenasyl verantworten. Es war die erste Verhandlung dieser Art gegen einen Ordensangehörigen in Bayern. Nun kommt der Fall vors Bayerische Oberste Landesgericht.

Der Kitzinger Freispruch für einen Schwarzacher Mönch, der einem Flüchtling Kirchenasyl gewährt hatte, ist für die Justiz in Bayern von grundsätzlicher Bedeutung. Die Staatsanwaltschaft Würzburg hatte das Urteil vom April 2021 nicht akzeptiert und war in Revision gegangen. Am 25. Februar wird der Fall von Bruder Abraham Sauer nun beim Bayerischen Obersten Landesgericht in Bamberg geprüft.Richterin wollte eine Grundsatz-EntscheidungDer Mönch aus der Abtei Münsterschwarzach im Landkreis Kitzingen hatte einem im Gazastreifen geborenen Mann, der nach Rumänien abgeschoben werden sollte, Kirchenasyl gewährt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!