Wiesentheid

Konkretes Konzept für Wiesentheider Kirchweih gefordert

Wirklich weiter gekommen ist der Markt Wiesentheid noch nicht, was die Belebung der Kirchweih betrifft. Daran ist zwar auch die Corona-Pandemie ein wenig Schuld, jedoch drehten sich auch die Beiträge der Gemeinderäte bei der Sitzung des Kulturausschusses ein wenig im Kreis. Die Ideen und Vorschläge, die Rat Hans Müller aus einem Treffen im Oktober vortrug, kamen manchen bekannt vor. Vieles davon habe man "schon hundertmal" durchgesprochen und versucht, meinte etwa die dritte Bürgermeisterin Helma Schug.

Ausschussmitglied Andreas Laudenbach wurde später deutlich: Er habe bereits 2014 ein eineinhalb Seiten umfassendes Papier mit Vorschlägen zur Verbesserung des Festwochenendes bei der Gemeinde eingereicht, in dem bereits viele der wieder aufgeworfenen Punkte enthalten gewesen seien. Bislang sei davon nichts umgesetzt worden. "Wir haben in der Frage als Kulturausschuss sechs Jahre nichts zusammen gebracht", musste er fest stellen.

Andreas Laudenbach machte einen neuen Vorschlag, der mit Blick auf die nächste Kirchweih galt: Anfang des kommenden Jahres solle eine Besprechung statt finden, bei der man konkrete Programmänderungen festsetzen solle. "Sonst kommen wir nicht weiter." Zu dem Treffen müsse die Gemeinde einladen.

Viele Bürger wünschen sich etwas Neues

Zuvor war in der Sitzung über den gewohnten Ablauf der Kirchweih debattiert worden. Josef Laudenbach als zuständiger Mitarbeiter der Verwaltung hielt das bisherige Konzept für brauchbar, es sei für jeden etwas dabei. Das Problem sei, dass es die Leute nicht annehmen. Das sah Ausschussmitglied Hans Müller anders, es müsse sich etwas ändern, viele Bürger würden sich das wünschen. Der Vorsitzende des Ausschusses, Ratsmitglied Wolfgang Stöcker, lenkte ein. Neue Ideen wären gut, ein gesondertes Treffen dazu auch. "Das Ganze soll sich ja weiter entwickeln",  wünschte er.

Zu Beginn hatten Laura Kreßmann und Josef Laudenbach von der Verwaltung die Kirchweih 2020 kurz Revue passieren lassen. Durch die Corona-Pandemie seien Planung wie auch Ablauf sehr schwierig gewesen. Man habe sich ein gutes, alternatives Programm ausgedacht, doch das Publikum blieb aus. Daran sei auch das schlechte Wetter Schuld gewesen, das an dem Wochenende herrschte. Gut besucht seien gerade am Sonntag die Angebote für Kinder und Familien gewesen.

Kommendes Jahr hofft der Kulturausschuss wieder auf eine "normale" Kirchweih in Wiesentheid, aber vielleicht doch mit einigen Änderungen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Wiesentheid
Andreas Stöckinger
Bürger
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Hans Müller
Kinder und Jugendliche
Kirchweih
Publikum
Schlechtes Wetter
Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!