Kitzingen

Narren setzen wieder auf "Umzugsretter"

Zwei Sponsoring-Gimmicks sollen helfen, den Landkreis-Faschingsumzug in Kitzingen – wie immer am Faschingsdienstag –zu finanzieren.
Zeigt her eure Nasen: Neben den Narrennase gibt es auch – als Schlüsselbundanhänger – einen Flaschenöffner mit Einkaufswagenchip als 'Umzugsretter'.
Foto: Claudia Schweiger | Zeigt her eure Nasen: Neben den Narrennase gibt es auch – als Schlüsselbundanhänger – einen Flaschenöffner mit Einkaufswagenchip als "Umzugsretter".

Auch wenn sich Kitzingen, Volkach und Dettelbach beim Landkreis-Faschingsumzug abwechseln – für die Organisatoren wird die Veranstaltung immer wieder teuer. Die Bürokratie wächst, die Auflagen wachsen mit, die Kosten steigen entsprechend. Weshalb die Kitzinger Narren schon im Jahr 2016  nach einer neuen Geldquelle Ausschau hielten: Damals wurde der Button "Wir sind Fasching" von der Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KiKaG) verkauft. Was für den Anfang gar nicht so schlecht lief: Von den 5000 aufgelegten Buttons wurden 4500 Stück zu je einem Euro verkauft. Als Reinerlös blieben seinerzeit 1900 Euro übrig.

Das Ehrenamt wird immer mehr strapaziert

Die Diskussionen um die Finanzierungsmodelle von großen Faschingsvereinen in Unterfranken ebbten seither nicht ab. Zumal die Auflagen den Spaß an der Freude zunehmend verschwinden lassen. So muss beispielsweise für jeden Mitfahrenden auf jedem Wagen ein Sitzplatz vorhanden sei. "Realitätsfremd" sei das, konstatierten die Kitzinger Narren schon vor drei Jahren und stellten die Prognose auf, dass es in Zukunft immer schwerer sein werde, Gaudiwürmer durchzuführen. Kurzum: Das Ehrenamt werde mit unendlich wachsenden Vorschriften und Auflagen belastet und überstrapaziert.

Vor dieser Situation steht man in Kitzingen auch wieder 2019. Wieder ist von "ausufernden, bürokratischen Hürden" die Rede. Und wieder stellt sich die Geldfrage: Damit sich am Faschingsdienstag ein Umzug durch die Stadt schlängeln kann, ist neben viel Einsatz auch viel Geld nötig. Weshalb es auch in diesem Jahr wieder eine Art Sponsoring gibt: Unter der Überschrift "Umzugsretter" werden zwei Dinge angeboten, die Geld in die Kasse spülen sollen. Nach den Buttons gibt es diesmal auf Initiative des Mitglieds im Elferrat und stellvertretenden Schriftführer Bertram Dehn einen Flaschenöffner samt Einkaufswagenchip sowie lustige Narrennasen.

Verkauf hat begonnen

Die Nasen sind in drei Farben und zum Stückpreis von einem Euro zu haben. Der Einkaufswagenchip-Flaschenöffner kostet drei Euro. Die Sponsoring-Gimmicks werden seit vergangenem Wochenende in einigen Geschäften der Innenstadt sowie im Deutschen Fastnachtmuseum verkauft. Auch an der KiKaG-Rosenmontagssitzung kann man die Kitzinger Narren mit einem Kauf unterstützen.
 

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Kitzingen
Frank Weichhan
Ehrenamtliches Engagement
Faschingsdienstag
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!