Obernbreit

Obernbreiter Pfarrer Adam Possmayer ruft ein Jahr der Freude aus

Die Obernbreiter Katholiken feiern das 50-jährige Weihe-Jubiläum ihrer St. Maria Regina-Kirche. Pfarrer Adam Possmayer zelebrierte den Festgottesdienst und rief ein Jahr der Freude aus.
Die Obernbreiter Katholiken feiern das 50-jährige Weihe-Jubiläum ihrer St. Maria Regina-Kirche. Pfarrer Adam Possmayer zelebrierte den Festgottesdienst und rief ein Jahr der Freude aus. Foto: Hartmut Hess

"Wir freuen uns heute, diesen besonderen Gottesdienst feiern zu können", sagte der katholische Pfarrer Adam Possmayer beim Jubiläumsgottesdienst in Obernbreit zur 50-jährigen Weihe der Kirche St. Maria Regina im Jahr 1970. "Wir würden gerne noch mehr Gottesdienstbesucher bei uns begrüßen, denn wir haben Platz für 600 Personen", bekannte der Geistliche und äußerte zugleich auch seine Freude über die Fortschritte bei der laufenden Pfarrsaal-Sanierung.  

Wie Pfarrer Possmayer ausführte, war die Kirche St. Maria Regina am Juli 1970 vom damaligen Weihbischof Alfons Kempf und Pfarrer Engelbert Spielmann eingeweiht worden. Damit erhielt die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wieder gegründete katholischen Kirchengemeinde ein Gotteshaus. "Wir rufen ein Jahr der Freude aus, der Freude über Gott aus", sagte der Pfarrer und würdigte die Menschen, die in den vergangenen 50 Jahren viel für das Gotteshaus und die Kirchengemeinde getan hätten.

Neue Sachlicheit

Die äußere Gestalt der Kirche müsse mit dem inneren Gehalt der Kirchengemeinde-Mitglieder als lebendige Steine erfüllen würden. Das heilige Haus war als typisches Beispiel moderner Kirchenarchitektur der neuen Sachlichkeit vom unter der Regie des Würzburger Dombaumeisters Hans Schädel erbaut worden. Der Kirche schließt sich der große Pfarrsaal und drei Jugendräume an. Durch den Namen Maria Regina sei das Gotteshaus der Gottesmutter und allen Heiligen geweiht, sei aber trotzdem eine Christuskirche.

Bürgermeisterin Susanne Knof versicherte, dass die Gemeinde die Kirchengemeinde schon unter ihrem Vorgänger Bernhard Brückner unterstützt habe und jetzt auch bei den laufenden Sanierungen weiter tun werde. Denn der politischen Gemeinde sei es seit jeher ein Anliegen gewesen, die Kirchengemeinden zu unterstützen. Die Bürgermeisterin meinte, dass 50 Jahre gar kein Alter für eine Kirche sei  und ging auf viele Anlässe ein, die die Christen in den Kirchen feiern.

Freiluftfeier und Orgelkonzert

Für die evangelische Kirchengemeinde gratulierte Reinhold Weber. Er betonte die gelebte Ökumene und das gute Miteinander beider Konfessionen im Dorf. Einst hätten die Katholiken vorausschauend gedacht und gehandelt um den Kirchenbau am Sonnenhang zu verwirklichen. Die Kirche sei eine Stätte der Begegnung und des religiösen Lebens, aber auch ein Raum zum Beten und in sich zu gehen. Die Obernbreiter wollen das Jubiläum demnächst mit einer Freiluftfeier mit den Marktbreiter Musikanten weiter feiern und Anfang August mit einem Orgelkonzert von Organist Jonas Scheller.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Obernbreit
  • Hartmut Hess
  • Bernhard Brückner
  • Christen
  • Evangelische Kirche
  • Geistliche und Priester
  • Gottesdienstbesucher
  • Katholikinnen und Katholiken
  • Katholizismus
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Kirchengemeinden
  • Kirchliche Bauwerke
  • Möbel Kempf Aschaffenburg
  • Pfarrer und Pastoren
  • Susanne Knof
  • Weihbischöfe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!