Wiesentheid

Plakatverordnung in Wiesentheid: Zu viel Bürokratie?

Wahlplakate – hier ein Beispielbild aus Würzburg – haben schon öfter für Ärger gesorgt. Ein bizarres Nachspiel hat die Landtags- und Bundestagswahl 2013 in Wiesentheid (Lkr. Kitzingen).
Foto: Thomas Obermeier | Wahlplakate – hier ein Beispielbild aus Würzburg – haben schon öfter für Ärger gesorgt. Ein bizarres Nachspiel hat die Landtags- und Bundestagswahl 2013 in Wiesentheid (Lkr. Kitzingen).

Keine Mehrheit fand der Erlass für die Plakatwerbung im Markt Wiesentheid. Mit acht zu acht endete die Abstimmung, so dass das Ganze nun verschoben werden musste. Zu große Einschränkungen und zu viel Bürokratie, hatte etwa Ratsmitglied Hans Müller (Bürgerblock) in der jüngsten Sitzung des Rates moniert.In Wiesentheid hat die Verwaltung ein Papier erarbeitet, das sich gegen das „wilde“ Plakatieren im Ort wendet. Die Vorgabe soll gleichzeitig als Muster für die anderen Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft dienen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung