Kitzingen

Prävention: Mit genug Sicherheitsabstand hat's funktioniert

Theaterpädagoge Dirk Bayer und seine Kollegin thematisieren im Rahmen des Mitmach-Theaterstücks 'Hau ab!' Themen wie sexuellen Missbrauch und Gewalt.
Theaterpädagoge Dirk Bayer und seine Kollegin thematisieren im Rahmen des Mitmach-Theaterstücks "Hau ab!" Themen wie sexuellen Missbrauch und Gewalt. Foto: Dagmar Markert

Seit neun Jahren melden sich die Grundschulen im Landkreis zum Präventionsangebot „Hau ab!" des Kreisjugendring (KJR) Kitzingen eifrig an. Dabei beschäftigen sich nicht nur die Schüler beim interaktiven Theater mit diesem schwierigen Thema, auch die Eltern und Lehrer erfuhren wichtige Informationen und Hilfeformen für ihren Umgang mit den Kindern.  Die Nachfrage wuchs von Jahr zu Jahr, so die Pressemitteilung des KJR.

Anfang des Jahres stand der Fahrplan für zehn Grundschulen mit 13 Aufführungen und neun Elternabenden im Sommer fest. Dann kamen die Schließung der Schulen und die Ungewissheit, ob das Projekt stattfinden kann.

Mit der schrittwiesen Öffnung der Schulen unter Corona-Bedingungen gab es viele Kontakte zwischen den Grundschulen, Dirk Bayer (Theaterpädagoge und Autor des Stückes) und dem KJR Kitzingen. Dabei wurde geklärt, welche Maßnahmen es geben muss, um die Auflagen der Schulen und die Sicherheit der Schüler zu gewährleisten. Am Wichtigsten war die Durchführung in Kleingruppen, mit genügend Sicherheitsabstand und mit Mund-Nasen-Schutz zu organisieren. Das bedeutete den Ablauf stark zu entzerren – aus 13 Aufführungen wurden 28 Aufführungen in kleinen Gruppen mit ausreichenden Abstand zueinander. Die Aktionen wurden nur in der 4. Jahrgangsstufe durchgeführt.

Theaterpädagoge Dirk Bayer und seine Kollegin thematisieren im Rahmen des Mitmach-Theaterstücks "Hau ab!" Bereicht wie sexuellen Missbrauch und Gewalt.
Theaterpädagoge Dirk Bayer und seine Kollegin thematisieren im Rahmen des Mitmach-Theaterstücks "Hau ab!" Bereicht wie sexuellen Missbrauch und Gewalt. Foto: Dagmar Markert

Die laut der Mitteilung "hervorragende Kooperation" zwischen den Grundschulen, Dirk Bayer und dem Kreisjugendring Kitzingen ermöglichte die Durchführung dieses sehr wirkungsvollen Präventionsprojektes. Hier konnten die Schüler sich interaktiv mit dem Thema Missbrauch auseinandersetzen. Sie erarbeiteten eigene Möglichkeiten und Strategien sich zu wehren. Wichtige Bausteine dabei sind – immer auf sein inneres Gefühl hören - auf Sicherheitsabstand achten, wenn mir jemand Angst macht – "Hau ab!" schreien – weglaufen – Hilfe holen – mit dem Lieblingsmenschen darüber sprechen.

Heuer keine Elternabende

Auf die Elternabende wurde in diesem Jahr verzichtet. Aber die wichtigsten Informationen bekamen die Eltern dennoch. Die Handreichung für die Eltern zu „Hau ab!“ vom KJR Kitzingen wurde den Schulen zur Verfügung gestellt. Außerdem erstellte Dirk Bayer ein Video, mit dem die Eltern die Informationen vom Elternabend abrufen können. Das Video "Hau ab! – wie können wir unsere Kinder stärken?" findet man unter www.dirk-Bayer.de, Rubrik „Für Kindergärten, Schulen und Einrichtungen“. Außerdem findet man dort auch das Video für Kinder „Hau ab! – die wichtigsten Tipps für Kinder mit Ottokar“.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Emotion und Gefühl
  • Grundschulen
  • Kinder und Jugendliche
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Schülerinnen und Schüler
  • Theaterpädagogen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!