Marktsteft

Ross und Reiter brauchen Hilfe

Im Sommer konnte der Reitunterricht wieder ganz normal laufen. Trainer Michael Müller hielt trotzdem genügend Abstand zu Reiterin Emma Ruft auf Ares.
Foto: Ruft | Im Sommer konnte der Reitunterricht wieder ganz normal laufen. Trainer Michael Müller hielt trotzdem genügend Abstand zu Reiterin Emma Ruft auf Ares.

Müde sehen sie aus, kraftlos. Die letzten Wochen haben ihre Spuren hinterlassen bei Barbara Eck und Michael Müller. Ihren großen Traum vom eigenen Reitstall haben sich die beiden besten Freunde vor dreieinhalb Jahren erfüllt. Jetzt haben sechs Monate gereicht, um ihn zu einem Alptraum werden zu lassen.

Corona hat die zwei Pferdeliebhaber doppelt hart getroffen. Mitten in diesem zweiten Lockdown sind sie mit ihren Kräften am Ende – und in doppelter Hinsicht auf die Hilfe anderer angewiesen.

Idyllisch gelegen

Der Reitstall am Traugraben liegt idyllisch über den Dächern von Marktsteft. Vom Flurweg aus sieht man nur die große Reithalle. Die 16 Boxen, teilweise mit Paddock, also kleinen, angrenzenden Freiflächen für Pferde, liegen ebenso wie die Koppeln und das Wohnhaus dahinter versteckt. Es ist eine kleine, familiäre Anlage. Die fünf Pferdebesitzer, die ihre Tiere hier einstellen, wissen das zu schätzen.

Besitzerin Barbara Eck und Pferdetrainer Michael Müller stecken ihr ganzes Herzblut in die Pflege ihrer tierischen und menschlichen Gäste – wenn sie gesund sind. Bis vor gut vier Wochen konnte die zwei nichts so schnell umwerfen – Corona hat es geschafft. „Obwohl wir wirklich nur beim Einkaufen waren und kaum Kontakte hatten“, beteuert Eck. Immer wieder muss sie husten, die Schlaflosigkeit hat ihr dunkle Ringe unter die Augen gegraben. Noch schlechter steht es um ihren Kompagnon, der sich nach kurzem Gespräch ins Bett verabschiedet. „Es ist genug für heute“, findet er, obwohl der Nachmittag gerade erst ausklingt. Barbara Eck nickt verständnisvoll. „Was für ein Glück, dass wir so einmalige Einsteller bei uns haben“, sagt sie eine Spur lauter, so dass die drei Frauen, die sich – mit Abstand und Schutzmaske – gerade auf dem Hof besprechen, aufschauen. Sie haben die Arbeit der Stallbesitzer während derer Krankheit übernommen und wollen dies auch noch tun, bis Michael Müller wieder fit ist.

Ein halbes Pferd verkauft

Aber sie haben noch viel mehr getan. Die Stallarbeit ist schließlich nur die eine Baustelle. Die Reitanlage verdient ihr Geld nämlich nicht mit den (wenigen) Einstellern, oder, wie mancher Reitsportverein, über Mitgliedsbeiträge, sondern vor allem über die Reitstunden. Die gelten aktuell aber als „Hallensport“ und sind damit verboten – wie auch schon während des ersten Lockdowns im Frühjahr. Über den Sommer konnte Barbara Eck die Einbußen noch mit ihren Ersparnissen ausgleichen, inzwischen sind die aber restlos aufgebraucht. Ihr Gehalt, das sie als Kinderkrankenschwester in Teilzeit an einer Erlanger Klinik verdient, reicht gerade für ihren eigenen Lebensunterhalt. „Unsere Privatkonten sind überzogen, es kommen kaum Einnahmen, und Kredite müssen wir auch noch abbezahlen“, beschreibt Eck ihre scheinbar ausweglose Situation. Und so trat Jutta Helm auf den Plan. „Wir haben ihr ein halbes Pferd verkauft“, erklärt Barbara Eck knapp und humorlos. „Nur so hatten wir genug Geld, um wieder Futter für die Tiere zu kaufen.“ Etwa 1200 Euro kostet es, die Pferde für einen Monat mit Heu und Kraftfutter zu versorgen, 350 Euro kosten die Holzspäne für die Boxen, der Abtransport von Gülle und Mist schlägt alle drei Wochen mit 490 Euro zu Buche.

Dabei ist die Firma Lewandowski der Reitanlage zwar noch entgegengekommen, die Einnahmen von monatlich 340 bis 370 Euro pro eingestelltem Pferd können die Ausgaben aber längst nicht kompensieren. Die Lohn- und Energiekosten sind da zum Beispiel auch noch nicht eingerechnet. „Wenn wir nicht bald wieder unterrichten dürfen, gehen in unseren Ställen die Lichter aus“, befürchtet sie.

Warten auf eine Genehmigung

„Das darf auf keinen Fall passieren“, findet Anja Roth-Ruft. Vor knapp zwei Wochen hat sie über verschiedene Plattformen wie Facebook oder Go Fund Me einen Spendenaufruf gestartet. „Wir versuchen gerade alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um unseren kleinen Stall zu retten“, schreibt sie dort. Mit 1095 Euro hat sie fast schon die Versorgung für eine weitere Woche gesichert – die Tiere wollen schließlich trotzdem weiter versorgt werden. „Wir sind unendlich dankbar für jede Spende“, erklärt sie weiter, weiß aber wie auch Barbara Eck: „Auf die Dauer wird das nicht reichen.“

Zumal ein Ende des Lockdowns nicht in Sicht ist – zumindest nicht für den Amateur-Hallensport. Dabei ist in der 800 Quadratmeter großen Reithalle genug Platz für zwei Menschen und ein Pferd, der Abstand ist durch die großen Tiere sowieso gewährleistet und die Halle ist immer gut durchlüftet. In normalen Zeiten arbeitet Michael Müller dort während seines Unterrichts mit bis zu vier Reitern, im Herbst hat er Einzelunterricht zum gleichen Preis angeboten – und war dafür dann eben doppelt so lange in der Halle gestanden. „Es ist ja nicht so, dass wir nichts angeboten und investiert haben“, sagt Barbara Eck mit hörbarer Verzweiflung in der Stimme. „Es würde uns wirklich schon sehr weiterhelfen, wenn wir diesen Einzelunterricht wieder anbieten dürften.“ Lange Wartelisten dafür gibt es schon. Grünes Licht von der Regierung hingegen nicht. Genauso wenig wie Ausgleichszahlungen. „Wir sind, wie so viele andere, in dieser Pandemie vergessen worden.“

Infos und Spenden

Mehr Info und Kontakt zur Reitanlage in Marktsteft unter reitanlage-am-traugraben.de

Spenden kann man unter www.gofundme.com

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Marktsteft
Julia Volkamer
Einzelunterricht
Energiekosten
Facebook
Hallensport
Michael Müller
Pferde
Pferdefreunde
Reithallen
Schutzmasken
Spenden
Sportler im Bereich Pferdesport
Tiere und Tierwelt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top