Volkach

Ruheständler Volkach in Dettelbach

Die Ruheständler Volkach machten sich diesmal nach Dettelbach auf, wo sie von den Gästeführern Ingeborg und Mathias Weissmann an der Wallfahrtskirche begrüßt wurden, wie es in einer Mitteilung der Ruheständler heißt.

Die Volkacher erfuhren, wie die Dettelbacher Marienwallfahrt recht unrühmlich mit einer Kirchweihschlägerei und einer wundersamen Heilung begann, mit einem Marienbildstock und dem Bau der Kirche durch Julius Echter sowie den Franziskanern, die 400 Jahre die Pilger betreuten. Nach der Besichtigung von Kirche und Gnadenbild ging’s in die Altstadt entlang der mittelalterlichen Stadtmauer durch enge Gassen zur Stadtpfarrkirche St. Augustinus.

Hoch über dem Marktplatz auf den Resten einer Ritterburg erbaut, ist die Kirche mit den ungleichen Türmen das Wahrzeichen der Stadt. Das Innere beeindruckt nach einer Neugestaltung nicht zuletzt durch den Flügelaltar von Triegel, der Szenen aus dem Leben des Augustinus zeigt. Nach einer Kostprobe der Gebäck-Spezialität "Muskazinen" führte der Weg zum Kultur- und Kommunikationszentrum KuK und endete am historischen Rathaus, das mit seiner doppelläufigen Freitreppe die Volkacher an ihr eigenes Verwaltungsgebäude daheim erinnerte, heißt es am Ende der Mitteilung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Volkach
  • Altstädte
  • Stadtbefestigung
  • Wallfahrtskirchen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.