Kitzingen

Stadt will Steigweg-Anwohnern helfen

Die Bürger entlang der Straße ins Gewerbegebiet Innopark leiden unter Lärm und falsch fahrenden Lastwagen. Die Stadtverwaltung hat nun Lösungsvorschläge erarbeitet.
Am Steigweg in Kitzingen beschweren sich Anwohner über den zunehmenden Lkw-Lärm.
Am Steigweg in Kitzingen beschweren sich Anwohner über den zunehmenden Lkw-Lärm. Foto: Ralf Dieter

In der jüngsten Stadtratssitzung ging Oberbürgermeister Stefan Güntner auf Nachfrage auf die kritische Situation am Kitzinger Steigweg ein. Anwohner beschweren sich dort regelmäßig über den lauten Lkw-Verkehr und fordern ein Lärmschutzgutachten.

Güntner hat sich die Verkehrszahlen vorlegen lassen und festgestellt, dass die Werte noch unter der Prognose für 2012 liegen. Für ihn ist daher kein neues Gutachten nötig. Gleichwohl wird die Stadtverwaltung handeln. Neue Schilder sollen das immer wieder vorkommende falsche Abbiegen in den Winterleitenweg verhindern. Außerdem soll der Steigweg auf Tempo 30 begrenzt werden. Links und rechts von ihm verlaufen Radwege, und die Kinder laufen neben der Straße zur Schule; das soll die Sicherheit erhöhen und den Lärm dämpfen. 

Güntner wies mit Blick auf die Anwohner darauf hin, dass die Polizei damit auch den Auftrag erhalte, das Tempolimit immer wieder zu kontrollieren. Nach Umsetzung dieser neuen Regeln werde die Stadt die Entwicklung beobachten. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Andreas Brachs
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Kommunalverwaltungen
  • Lastkraftwagen
  • Polizei
  • Radwege
  • Stefan Güntner
  • Städte
  • Tempolimit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!