Trotz Verbot: 90 Hektar Genmais gemeldet

Trotz Anbauverbot für die Sorte Mon 810 ist der Landkreis Kitzingen bundesweite Hochburg für Genmais. Knapp 90 Hektar (Bund: 160 Hektar) an 15 Standorten stehen im Standortregister des Bundesamts für Verbraucherschutz.
Kampf gegen Genmais: Der spektakuläre Widerstand eines Aktionsbündnisses und der Anbaustopp des Bundes haben bisher verhindert, dass der Landkreis Kitzingen zur Genmais-Hochburg wurde.
Foto: ArchivWeichhan | Kampf gegen Genmais: Der spektakuläre Widerstand eines Aktionsbündnisses und der Anbaustopp des Bundes haben bisher verhindert, dass der Landkreis Kitzingen zur Genmais-Hochburg wurde.

Hintergrund des erneuten Versuchs von Aussaaten bei Westheim, Mainstockheim, Großlangheim, Fröhstockheim, Wiesenbronn und Stadelschwarzach: In der EU läuft ein erneutes Zulassungsverfahren für Mon 810. Der Vorstoß einiger Landwirte aus dem Kreis ist kein blinder Aktionismus. Reinhard Dennerlein (Hohenfeld), profiliertester Vertreter der grünen Gentechnik, sieht zwar nur eine geringe Wahrscheinlichkeit für die Zulassung der Genmaissorte, setzt aber auf die Wankelmütigkeit der Politik und speziell auf die von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Beim Politiker oder auf hoher See weiß man nie, wie es ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!