Kitzingen

Vor Gericht: Ex-Profiboxer schlägt Muttersöhnchen

Aus einem feucht-fröhlichen Trinkgelage auf einem Campingplatz wurde ein handfester Streit. Mit den Folgen befasste sich das Amtsgericht Kitzingen. Mit Folgen für den Boxer.
Auf einem Campingplatz im Landkreis Kitzingen flogen die Fäuste. Die Folgen erörterte das Amtsgericht Kitzingen.
Auf einem Campingplatz im Landkreis Kitzingen flogen die Fäuste. Die Folgen erörterte das Amtsgericht Kitzingen. Foto: Thinkstock
Vor 30 Jahren war er Profiboxer. Heute ist er fünffacher Vater, dreifacher Opa und nach eigenen Angaben aus dem Alter raus, in dem man sich prügelt. Allerdings hat er im August 2019 noch einmal zugeschlagen und mit drei bis vier Faustschlägen einen gemütlichen Abend auf einem Campingplatz im Landkreis Kitzingen beendet. Dafür ist der Mann jetzt zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden. Dazu kommen 800 Euro Schmerzensgeld. Es waren zwei völlig unterschiedliche Geschichten, die Amtsgerichtsdirektorin Helga Müller  in dem Verfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung präsentiert bekam.