Marktbreit

Warum der Prinz und Kaisersohn nicht nach Marktbreit kam

Christiane Berneth und der Marktbreiter Anzeiger von 1931.
Foto: Robert Haass | Christiane Berneth und der Marktbreiter Anzeiger von 1931.

Fast hätte vor 90 Jahren ein leibhaftiger Prinz und Kaisersohn Marktbreit besucht. Warum es dazu dann doch nicht kam und warum die Marktbreiter dies heute sicher nicht feiern würden, das zeigt ein Blick ins Markbreiter Archiv, zusammen mit Christiane Berneth.Archivarin Berneth war es, die beim Blättern und Lesen im Marktbreiter Anzeiger, einer damals drei Mal wöchentlich erscheinenden Zeitung, auf eine große Anzeige stieß: Dort ruft die Ortsgruppe Marktbreit der NSDAP am 30. September 1931 „Deutsche Volksgenossen“ zu einer „Freiheits-Kundgebung mit Aufmarsch unserer Braunen Bataillone“ am 3.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung