Kitzingen

Wegen Corona gestrandet: Französische Familie wieder daheim

Es ist einer der ungewöhnlicheren Corona-Fälle: Eine französische Familie strandet auf dem Heimweg in Unterfranken. Dort spielt sich das Geschehen in drei Landkreisen ab.
Am Rasthof Spessart endete für eine Familie aus Frankreich wegen Corona die Urlaubsheimreise. Der Vater musste ins Krankenhaus nach Aschaffenburg, die Familie kam im Landkreis Kitzingen in Quarantäne.
Am Rasthof Spessart endete für eine Familie aus Frankreich wegen Corona die Urlaubsheimreise. Der Vater musste ins Krankenhaus nach Aschaffenburg, die Familie kam im Landkreis Kitzingen in Quarantäne. Foto: Petra Hemmelmann
Es war eine dieser Meldungen, wie es sie nur in Corona-Zeiten gibt. Etwas, das so noch nie zuvor stattgefunden hat. Da befindet sich eine französische Familie auf der Heimreise aus dem Urlaub; von Rumänien ging es zurück nach Frankreich. Der Familienvater sitzt am Steuer und es geht ihm immer schlechter. Am Rasthof Spessart im Landkreis Main-Spessart hält der Mann an. An eine Weiterfahrt ist nicht zu denken, weil sich bei ihm das zeigt, was gerne mit "Corona-Symptomen" beschrieben wird, also Husten, Fieber und Müdigkeit.Der Kranke kommt ins Aschaffenburger Klinikum, wo sich der Corona-Verdacht bestätigt.