Kitzingen

MP+Zurückgeblättert: Der Kampf um den Bundeswehrstandort Volkach

Der Landkreis macht sich vor zehn Jahren für die Volkacher Bundeswehr – hier ein Bild aus dem Herbst 2010 – stark. Hintergrund: Nachdem die Wehrpflicht weggefallen war, wurden die Karten bei den Standorten neu gemischt. 
Foto: Frank Weichhan | Der Landkreis macht sich vor zehn Jahren für die Volkacher Bundeswehr – hier ein Bild aus dem Herbst 2010 – stark. Hintergrund: Nachdem die Wehrpflicht weggefallen war, wurden die Karten bei den Standorten neu gemischt. 

Vor zehn Jahren ging es darum, die Bundeswehr in Volkach zu erhalten. "Wir setzen uns für unseren Bundeswehr-Standort Volkach ein", betonten Landrätin Tamara Bischof und Volkachs Bürgermeister Peter Kornell in einem Schreiben an Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Der Anlass: Durch den Beschluss der Bundesregierung, die allgemeine Wehrpflicht auszusetzen und die Stärke der Bundeswehr zu reduzieren, standen Standorte der Bundeswehr auf dem Prüfstand.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!