Karlstadt

129 Gymnasiasten versuchten sich an kniffeligen Aufgaben

Die Preisträger der 20. Matheolympiade Main-Spessart wurden von der stellvertretenden Landrätin Sabine Sitter und Oberstudienrätin Christine Streib geehrt.  Foto: Jürgen Kamm

Traditionell einige Wochen vor den Sommerferien wurden die Sieger der Mathematikolympiade Main-Spessart gekürt. Die langjährige Organisatorin von "MOMS", Christine Streib, überreichte ihnen zusammen mit der stellvertretenden Landrätin Sabine Sitter Urkunden und Sachpreise.

Die MOMS ist ein Wettbewerb für Schüler der fünften bis achten Klassen von Gymnasien. Unterstützt wird er von der Sparkasse und vom Landkreis. Die Sparkasse Karlstadt richtet den Schwanensaal für die Siegerehrung her, der Bezirksverband der Sparkassen finanziert die Preise für die Gewinner. Landrat Thomas Schiebel ist seit elf Jahren Schirmherr, wegen eines kurzfristigen Termins in München wurde er von Sabine Sitter vertreten. Das Landratsamt spendierte allen zur Siegerehrung eingeladenen Schülern Gummibärchen, laut Christine Streib sind sie für Mathematik unentbehrlich, Kugelschreiber und Schlüsselringe sowie für die mithelfenden Lehrer Bocksbeutel mit Landratsschoppen. Das sind Katharina Rüth (Karlstadt), Christian Schmitt (Lohr), Regina Köberlein, Matthias May und Simon Knaup (Gemünden), Jennifer Röll (Marktheidenfeld) und Henrike Hohmann (Gemünden). Anlässlich des kleinen Jubiläum hatte Christine Streib diesmal auch Weinpräsente für den Landrat und seine Stellvertreterin mitgebracht.

Besonders freute es Christine Streib, dass sich an der ersten Runde im Oktober 129 Schüler beteiligten, 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei beiden Runden machten 68 Schüler mit. 37 Fünftklässler machten erstmals mit, letztes Jahr waren es nur 30 gewesen. Sie wirkten offenbar als Multiplikatoren, denn heuer waren es 47 Teilnehmer aus den sechsten Klassen. In der siebten Jahrgangsstufe waren es 30 Schüler, in der achten noch 15 Schüler. Sie hob auch hervor, dass es nach gelungener Lösung der Aufgaben auch darauf ankomme, den Lösungsweg verständlich aufzuschreiben.

"Mathematik war nie mein Ding", verriet die stellvertretende Landrätin Sabine Sitter in ihrem Grußwort. Um so mehr freue sie sich über die rege Beteiligung, die auch beweise, dass in den Kreis-Gymnasien Begabungen gefördert werden. Erfreut war sie auch darüber dass auch viel Mädchen bei der Mathematik-Olympiade mitmachten. Und dass sie irgendwie doch richtig sei, weil sie Cola und Gummibärchen liebe.

Den Teilnehmern der diesjährigen achten Jahrgangsstufe steht nächstes Jahr der Landeswettbewerb Mathematik offen, einige nahmen dort schon dieses Jahr teil. Alle die einen ersten oder zweiten Preis gewannen, sind zum Mathetag der Uni Würzburg am Freitag eingeladen.

Die Gewinner
In der fünften Jahrgangsstufe gingen alle Preis an Mädchen. Den ersten Platz gewann das Team Eva-Lu Hänscheid und Ana Pavlovic (Klasse 5c, Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt),dem zweiten Simona Stefan (5c, Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld), den dritten das Team Belinda Konrad und Sofia Pavlovic (5c, Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt).
Bei den sechsten Klassen schafften Anka Fahrbach (6a, Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasium Lohr) und Pauline Ruppert (6b, Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt) erste Plätze, ein zweiter Platz ging an das Team Anna-Luisa von Rhein und Timo Gehrig (6a, Friedrich-List-Gymnasium Gemünden), ein dritter Platz an Mariia Sidorova (6a, Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasium Lohr).
In der siebten Jahrgangsstufe kamen alle Gewinner vom Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt, dem ersten Platz holte sich Paul Lippold (7b), der zweite Preis ging an das Team Tina Feser und Katharina Lehrmann (beide 7a), der dritte an Moritz Wohlfart (7b).
Bei den achten Klassen gab es nur dritte Plätze, die allesamt an Schüler der Klasse 8b des Friedrich-List-Gymnasiums Gemünden gingen, und zwar an die Teams Demain Schlegel und David Reinhard, Joel Pfeifer und Timo Sachs, Luisa Küber und Anne Sachs sowie an Jonathan von Rhein. Für Demain Schlegel und David Reinhard war es die vierte erfolgreiche Teilnahme, auch die Teams Luisa Küber und Anne Sachs sowie Theresa Pechmenn und Lena Kieninger (diesmal nicht unter den Geehrten) arbeiten seit vier Jahren sehr erfolgreich zusammen. Diese sechs Schüler des Friedrich-List-Gymnasiums bekamen zusätzlich ein Buch der Fürther Mathematik-Olympiade.

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Jürgen Kamm
  • Begabung
  • Christian Schmitt
  • Erfolge
  • Freude
  • Friedrich-List-Gymnasium Gemünden
  • Gymnasiasten
  • Gymnasien
  • Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Schülerinnen und Schüler
  • Thomas Schiebel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!