Gambach

22. Adventstürchen: Nikolausabend 1944

Knecht Ruprecht bringt Nüsse und Äpfel und steckt ein Kind in seinen Sack: Erika Wirthmann erinnert sich an Nikolaus 1944 in Gambach.

Erika Wirthmann aus Karsbach erzählt, wie sie den Nikolausabend 1944 in Gambach erlebt hat: 

Der Zweite Weltkrieg, der längst gewonnen sein sollte, tobt noch immer. Wir sitzen aufgeregt in der Stube, drin eng zusammengekuschelt auf der alten Holzbank. Unser Großvater macht im Winter immer Körbe und Reisigbesen, wir Kinder dürfen Topf-Untersetzer basteln. Den ganzen Nachmittag haben wir gequengelt: "Opa, heute hörst du aber früher auf, heute Abend kommt der Nikolaus." Aber Opa macht immer weiter. Noch heute glaube ich, er wollte dem Nikolaus zeigen, wie fleißig er noch ist.

Der Wind heult um unser kleines Haus. Mama sagt: "Das sind die Adventsstürme, die müssen sein, damit im nächsten Jahr das Wetter gut wird." Dann geht die Türe auf, da kommt ER. Nein, nicht der Bischof, strahlend und schön wie heutzutage. Es ist einer seiner Gehilfen: mit grau-braunem Lodenmantel und weißem "Pelzbesatz" aus Watte, mit einem langen weißen Bart und roter Zipfelmütze. In der Hand trägt er einen Stab und ein Buch – und hinter ihm taucht er auf, der gefürchtete Knecht Ruprecht, mit einem Sack auf dem Rücken… Der Nikolaus schlägt sein Buch auf und hält uns alle Missetaten des vergangenen Jahres vor: nicht rechtzeitig Holz für den Ofen reingetragen, nicht die Hühner und Katzen gefüttert, das Nachtgebet vergessen, dem Opa nicht gehorcht und so weiter.

Der Bravste wurde in den Sack gesteckt

Dann müssen wir vortreten und ein "Vater Unser" beten. Am Schluss fügen wir den Satz bei: "Lieber Gott, lass Papa wieder gesund aus dem Krieg heimkommen." Wir kannten ihn ja kaum.

Knecht Ruprecht leert nun seinen Sack auf dem Boden aus. Und was kommt zum Vorschein? Rübenschnippel, so wie sie dem Vieh verfüttert worden, dazwischen Apfel, gedörrte Pflaumen und Nüsse. Wir gehen auf den Boden, um uns so viel wie möglich von den Nüssen zu erhaschen, während uns Knecht Ruprecht mit der Rute immer wieder über die Handrücken pfitzt. Dann – oh Schreck – schnappt er sich Lothar, ausgerechnet den jüngsten und bravsten von uns, und steckt ihn in den leeren Sack. Der Nikolaus verabschiedet sich mit den besten Wünschen für das kommende Jahr: Dass wir Kinder noch braver sein sollen und dass Opa weniger Körbe flechten soll, damit die Weidenhölzer nicht mehr in der Stube liegen, wenn der Nikolaus kommt. Draußen vor der Tür wird Lothar wieder freigelassen und kommt zu uns.

Wir hatten uns damals genauso auf den Nikolaus gefreut, wie die Kinder heute. Er war zu uns gekommen, nur das zählte. Gemeinsam saßen wir dann fröhlich singend um den Tisch und knackten unsere Nüsse – denn Plätzchen gab es erst an Weihnachten!

Rückblick

  1. Anzeige: Händler verbrennt rund 100 Christbäume
  2. Lohrer Weihnachtsmarkt auf dem Prüfstand: Künftig am Schlossplatz?
  3. Das Wipfelder Weihnachtshaus der Familie Schneider leuchtet hell in dunkler Nacht
  4. Facebook & Instagram: Wettlauf der Netzwerke um die heilste Weihnachtswelt?
  5. Schöne Bescherung! Was ein ADAC-Helfer an Heiligabend alles erlebte
  6. Würzburger Adventskalender: Überraschung im Ausland
  7. Video: Tierische Weihnachtsgrüße aus Pflochsbach in die Welt
  8. Geburtstag an Weihnachten: Raclette fürs Kitzinger Christkind
  9. MSP-Wunschzettel: Nikolaus wünscht sich glückliche Menschen
  10. Würzburger Adventskalender: Salziger Schock  beim Plätzchenessen
  11. Stimmen Sie ab: Welches Essen darf an Heiligabend nicht fehlen?
  12. MSP-Wunschzettel: Ein Job, ein Bett und inneren Frieden
  13. MSP-Wunschzettel: Gegen den Welthunger und für genussvolles Essen
  14. Wie Holzschnitzer Metz die Rhön in die Weihnachtskrippe holt
  15. Guter Baum, böser Baum? Was los ist, wenn man sorglos dekoriert
  16. Statt Festtagsbraten: Unser Weihnachtsmenü zum Nachkochen
  17. Segnitz: Das weihnachtliche Miniatur-Wunderland in der Scheune
  18. Würzburger Adventskalender: Statt Christkind kommen die Trolle
  19. 7 Tipps für stressfreie Weihnachten
  20. Wie einsame Menschen in Würzburg gemeinsam Weihnachten feiern
  21. Würzburger Adventskalender: Was unbedingt  in die Krippe gehört
  22. Würzburger Adventskalender: Getrübte Stimmung bei der Bescherung
  23. Würzburger Adventskalender: Als das Christkind vom Himmel kam
  24. Würzburger Adventskalender: Letzte Rettung im Dönerladen
  25. Würzburger Adventskalender: Bei Weihnachten ist weniger mehr
  26. Würzburger Adventskalender: Was Weihnachten eigentlich bedeutet
  27. Plätzchen backen mit Amanda: Lieblingsrezepte der Nilpferddame
  28. Wenn der Adventskranz von Haus zu Haus wandert
  29. Würzburger Adventskalender: Turbulentes Fest im neuen Haus
  30. Würzburger Adventskalender: Aufregung im Weihnachtsflieger
  31. Winterdorf im Dornheim: Eisstockschießen im Biergarten
  32. Würzburger Adventskalender: An Heiligabend ins Schwimmbad
  33. Würzburger Adventskalender: Weihnachten vor über 70 Jahren
  34. Würzburger Adventskalender: Heiligabend auf der Intensivstation
  35. Quiz: Kennen Sie die Weihnachtstraditionen der Welt?
  36. Die Tücken des Geschenk-Gutscheins
  37. Weihnachten: Warum wir Stille brauchen
  38. Würzburger Adventskalender: Als Benno sich den Braten schnappte
  39. Würzburger Adventskalender: Warum es nicht lohnt, brav zu sein
  40. Marktheidenfelder Weihnachtsmarkt: Ein Lichterfest zum Start
  41. Würzburger Adventskalender: Als Nikolaus mit der Eisenbahn kam
  42. Würzburger Adventskalender: Der Nikolaus kommt in Opas Schuhen
  43. Würzburg Adventskalender: Wer in Wahrheit der Nikolaus war
  44. MSP-Wunschzettel: Nichts, was man kaufen und einpacken könnte
  45. Die blinde Verena Bentele weiß, wie das Christkind riecht
  46. Die schönsten Weihnachtsfilme: Wählen Sie Ihren Favoriten!
  47. Alles, was Sie zum Röttinger Winterzauber wissen müssen
  48. Autoverlosung Bad Neustadt: 3500 Lose sind bereits verkauft
  49. Wann läuft Sissi an Weihnachten 2019 im TV?
  50. 50 500 Lampen: So entstand das Weihnachtshaus in Veitshöchheim

Schlagworte

  • Gambach
  • Körbe
  • Watte
  • Weihnachten
  • Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!