Gemünden

38-Jähriger fälschte Rezepte, um an Tabletten zu kommen

Die Medikamente waren zum Teil opiumhaltig. Der Richter am Amtsgericht in Gemünden schickte den Wiederholungstäter aus dem Raum Karlstadt für 17 Monate ins Gefängnis.
Das Amtsgericht in Gemünden.
Foto: Michael Mahr | Das Amtsgericht in Gemünden.

"Ich habe aus meinen Fehlern gelernt". Diese Einsicht kam für einen 38-jährigen Mann aus dem Raum Karlstadt allerdings zu spät. Strafrichter Dr. Sven Krischker hatte ihn da schon für ein Jahr und fünf Monate ins Gefängnis geschickt. Vier Mal hatte der Angeklagte Rezepte gefälscht, um an zum Teil opiumhaltige Medikamente zu kommen.Innerhalb einer Reihe von Jahren hatte sich der Mann selbst in eine Abhängigkeit von Betäubungsmitteln gebracht. Drei Mal stand er deshalb auch schon vor Gericht, wurde zu Freiheitsstrafen und zur Unterbringung in einer Entziehungsanstalt verurteilt.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat