Waldaschaff

A 3: Schwerer Unfall am Kauppenaufstieg

Am Montagmorgen gegen 5.15 Uhr fuhr ein Lkw am Kauppenaufstieg auf dem rechten von drei Fahrstreifen. Kurz vor der Kauppenbrücke hörte er hinter sich einen Knall und sah im Rückspiegel ein schleuderndes Fahrzeug, das zuvor offenbar schon einen Unfall hatte.

Dieses traf den Lkw laut Polizeibericht an der vorderen linken Fahrzeugseite und schleuderte anschließend gegen die Außenleitplanke. Von dieser wurde das Auto zurückgeschleudert und prallte nochmals gegen die rechte Fahrzeugseite des Lkws. Der Lkw kam hierdurch ins Schleudern und stürzte auf die linke Fahrzeugseite, auf der er noch rund 70 Meter rutschte, bevor er auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand kam.

Der Pkw blieb schwer beschädigt quer zur Fahrbahn auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen stehen. Die Insassen des Lkws konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Der 30-jährige Pkw-Fahrer wurde durch die Feuerwehr mit schwerem Gerät geborgen. Zwei nachfolgende Pkw fuhren über ein vom Unfallauto abgetrenntes Rad, dieses wurde dann wiederum auf ein fünftes beteiltigtes Fahrzeug geschleudert.

Außer dem Autofahrer wurde zum Glück niemand verletzt. Der 30-Jährige liegt nach einer mehrstündigen OP weiterhin im Krankenhaus. Die Autobahn musste für rund eine Stunde komplett und für  eine weitere Stunde auf zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Es entstand ein Rückstau auf einer Länge von etwa sieben Kilometern.

Schlagworte

  • Waldaschaff
  • Auto
  • Autofahrer
  • Debakel
  • Feuerwehren
  • Lastkraftwagen
  • Unfallautos
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!