Karlstadt

AWO-Ortsverband Karlstadt ehrte langjährige Mitglieder

Seit vielen Jahren halten sie der AWO in Karlstadt die Treue: Im Bild (von links) Vorsitzender Franz-Karl Hammer, Helga Khauer (30 Jahre Mitglied), Altbürgermeister Karlheinz Keller (35 Jahre Mitglied) und stellvertretender Bezirksvorsitzender Harald Schneider. Foto: Heidi Wright

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Karlstadt präsentiert sich zum 100. Jubiläum auf Bundesebene quicklebendig. Der Ortsverband Karlstadt mit rund 100 Mitgliedern ehrte im Rahmen eines Federweißennachmittags langjährige Mitglieder. Bei Zwiebelkuchen und einer deftiger Brotzeit konnte Vorsitzender Franz-Karl Hammer viele Gäste begrüßen und erinnerte an die Baumpflanzaktion vor zwei Wochen  in der Ringstraße anlässlich des Jubiläums, heißt es in einer Pressemitteilung.

Stellvertretender Bezirksvorsitzender Harald Schneider sprach über das große Mitarbeiterfest in der Posthalle in Würzburg, bei dem rund 1000 hauptamtliche Mitarbeiter auch das 60-jährige Bestehen des Bezirksverbandes feierten. In sechs Jahrzehnten ist die AWO in Unterfranken zu einem großen Wohlfahrtsverband mit fast 3000 Mitarbeitern in 65 Einrichtungen herangewachsen und wird auch im Landkreis Main-Spessart weiter investieren, wo zum Beispiel in Rieneck die Behindertenarbeit ausgebaut und in Lohr ein weiteres Seniorenheim entstehen soll. "Aber unser Rückgrat sind die vielen Mitglieder und ehrenamtlichen Helfer, die sich tagtäglich mit ihrer Arbeit einbringen“, sagte Schneider und hob für den Landkreis die hervorragende Arbeit des Ortsverbands Lohr und Kreuzwertheim hervor, wo sich das Engagement der AWO für Jung (Juze) und Alt (Seniorentreff) und in den regelmäßigen Veranstaltungen  bestens zeige. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Heidi Wright freute sich über das gelungene Festjahr, in dem auch die 100-jährige Tradition der politischen Frauenarbeit, begründet mit dem Frauenwahlrecht, deutlich geworden sei.

Nach den Ehrungen im Frühjahr 2019 standen bei der AWO Karlstadt nun im Herbst noch zwei weitere Jubilare auf der Ehrungsliste: Altbürgermeister Karl-Heinz Keller betonte das Selbstverständnis seiner aktiven Mitgliedschaft im Sozialverband AWO seit 35 Jahren. Helga Khauer, die für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde, berichtete aus ihrer Pionierarbeit in der Tagespflege in Versbach, die heute ein wichtiger Baustein in der Seniorenbetreuung ist.

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Frauenwahlrecht
  • Harald Schneider
  • Karl Heinz
  • Mitglieder
  • Ortsverbände
  • Seniorenbetreuung
  • Seniorenheime
  • Seniorentreffs
  • Sozialverbände
  • Wohlfahrtsverbände
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!