Arnstein

Abholzungsarbeiten auf dem Hochwasserschutzdeich in Arnstein

Die Fäll- und Rodungsarbeiten am Hochwasserschutzdamm in Arnstein hat das Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg angeordnet. Foto: Günter Roth

Sägen knattern derzeit an der Wern entlang der Schweinfurter Straße in Arnstein. Männer im orangefarbenen Overall und Schutzhelm fällen die Bäume, Büsche und das Gestrüpp auch dem Hochwasserschutzdeich im Bereich des Bendersees. Auftraggeber ist das Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg.

Der Deich schützt das Baugebiet am Pointweg und der vorhandene Bewuchs darauf stellt nach Ansicht der Fachleute ein erhebliches Sicherheitsrisiko im Hochwasserfall dar. Zum einen bestehe die Gefahr, dass die Gehölze im Hochwasserfall bei starkem Wind umkippten und durch die Entwurzelung eine deutliche Schwächung des Deichkörpers eintreten könne, teilt das Amt dazu mit. Dies kann im schlimmsten Fall zum Versagen des Hochwasserschutzdeichs führen. Zum anderen könnten sich entlang der Wurzeln im Deich bevorzugte Fließwege und Verwirbelungen im Hochwasserfall ausbilden, welche den Deich ebenfalls erheblich schwächen würden. Auch hier bestünde die Gefahr, dass es zum Versagen des Deichs kommt

Mit den Arbeiten wurde Anfang dieser Woche begonnen, sie sollen je nach Witterung in etwa zwei Wochen beendet sein.

Bei den Arbeiten werden zunächst die Gehölze auf der der Wern zugewandten Deichböschung, also auf der sogenannten Wasserseite, beseitigt. Zu einem späteren Zeitpunkt müssen dann noch die verbliebenen Wurzeln entfernt sowie ein homogener Deichkörper und eine dauerhafte, flächig dichte Grasnarbe wiederhergestellt werden.

Die Fäll- und Rodungsarbeiten am Hochwasserschutzdamm in Arnstein hat das Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg angeordnet. Foto: Günter Roth

Die erforderliche artenschutzrechtliche Beurteilung wurde bereits in enger Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Main-Spessart durchgeführt, so das Wasserwirtschaftsamt. Als Ausgleich für den notwenigen Eingriff werden im nahen Umfeld der Maßnahme sechs Fledermauskästen und sechs Nistkästen angebracht.

Schlagworte

  • Arnstein
  • Günter Roth
  • Deiche
  • Gefahren
  • Naturschutzbehörden
  • Schutz
  • Sicherheitsrisiken
  • Wasserwirtschaftsämter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!