Gräfendorf

Absperrpfosten mit brachialer Gewalt umgeknickt

Im Laufe des vergangenen Wochenendes wurden die Absperrpfosten des Radweges der Brücke über den Eidenbach, Gräfendorf, umgeknickt. Die etwa ein Meter hohen Absperrpfosten stehen mittig auf dem Radweg und sind in die asphaltierte Fahrbahndecke eingelassen.
Im Laufe des vergangenen Wochenendes wurden die Absperrpfosten des Radweges der Brücke über den Eidenbach, Gräfendorf, umgeknickt. Die etwa ein Meter hohen Absperrpfosten stehen mittig auf dem Radweg und sind in die asphaltierte Fahrbahndecke eingelassen. Da es sich um massive Metallpfosten handelt, muss von brachialer Gewalt ausgegangen werden. Vermutlich wurde ein Hilfsmittel, ein Auto oder Traktor hierzu benutzt, da mit bloßer Muskelkraft ein Umknicken unmöglich erscheint, schreibt die Pilzei Gemünden in ihrem Bericht. Durch das Umknicken verbog sich der Pfosten in Bodennähe und brach schließlich ab.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen