Homburg

Alte Geschichten und ein spontanes Konzert

Seit nunmehr 25 Jahren kommen die ehemaligen Triefensteiner Schüler, die 1970 in Homburg und Lengfurt eingeschult wurden, alle fünf Jahre zu einem Klassentreffen zusammen. Ein siebenköpfiges Organisationsteam aus Homburg hatte laut einer Pressemitteilung den Tag geplant: Die Gruppe traf sich am Vormittag zu einem Frühstücks-Buffet in der Schloss-Schenke am Homburger Julius-Echter-Platz. Bewirtet von den Familien Fürböter und Schwaben starteten sie in den gemeinsamen Tag.  

Danach ging es auf den Schlossplatz. Die malerische Kulisse mit Bergfried, Schloss und dem Blick auf Main und Himmelreich hatte niemand der ehemaligen Schulkollegen vergessen. Ein Höhepunkt, das ziemlich sicher viele Erinnerungen hervorgerufen hat, war der Besuch des ehemaligen Klassenzimmers im Homburger Schloss. Der Hausherr und Musiker Michael Günther begeisterte durch eine kurzweilige Führung durch „sein Anwesen“ und ein spontanes Konzert. Nachdem am Abend der Chefkoch der Schloss-Schenke, Nico Schwaben, die Gäste mit einem 3-Gänge-Menü versorgt hatte, saß man noch bis spät in die Nacht, um alte Geschichten zu erzählen.

Schlagworte

  • Homburg
  • Chefköche
  • Familien
  • Michael Günther
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!