GEMÜNDEN/GEISELBACH

Die vertuschte Vergangenheit eines NS-Autors

Für großen Wirbel hat der Main-Post-Artikel vom 7. Dezember über die Nazivergangenheit des Malers und Dichters Eduard van de Weyer gesorgt. Im Rathaus in Geiselbach (Lkr. Aschaffenburg), wo van de Weyer ab 1942 lebte und als Förster tätig war, eröffneten die Gemeinde und der örtliche Geschichtsverein am 8.
Volksverhetzung als Schauspiel: Aufführung des Stücks „Deutschlands Erwachen“ von Eduard van de Weyer in Gemünden. Der SA-Mann mit dem Hitlerbärtchen in der Mitte ist vermutlich der Autor selbst.

Web-Abo monatlich kündbar

  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Smartphone-App "Main-Post News".
  • "Meine Themen" - Ihre persönliche Nachrichtenseite.
  • Artikel-Archiv bis 1998 online verfügbar.
Sie sind Wochenend-Abonnent? Wählen Sie hier Ihr passendes Angebot!
Für tägliche
Zeitungs-Abonnenten:
mtl. 1,00 EUR
Für Neukunden:
mtl. 13.99 EUR
1. Monat nur 99 Cent

Tagespass

  • 24 Stunden unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Alle 16 ePaper-Ausgaben des aktuellen Tages.
einmalig 1.79 EUR