Roden

Auch Roden steht klar zum Kandidaten Albert aus Ansbach

Roden und Ansbach haben mit Johannes Albert einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten. Das Votum der 51 Interessierten bei der Versammlung in Roden war deutlich.
Johannes Albert aus Ansbach stellt sich bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 als Bürgermeisterkandidat für die Gemeinde Roden zur Wahl. Foto: Martina Schneider

Es dauerte über 90 Minuten und es erforderte jede Menge Bürokratie bis die Nominierungsliste der Gemeinderatskandidaten samt Bürgermeisterkandidat in Roden abgesegnet war. Viele Wahlvorgänge mussten erklärt und durchgeführt werden. Während Hubert Netrval und Armin Weyer die Stimmen auszählten, wurde in der Runde der 51 Interessenten im Schützenhaus munter gefachsimpelt und diskutiert. 

Helmut Schreck dankt nach 42 Jahren als Wahlleiter ab

Die Versammlung leitete erstmals Christoph Henlein gemeinsam mit Gerhard Leibl. Damit übernahmen sie die Aufgabe von Helmut Schreck, der dies 42 Jahre lang  gemacht hatte.  

Bisher bestand der Gemeinderat Roden aus zwölf Mitgliedern und dem Bürgermeister. Da Roden und der Ortsteil Ansbach zusammen aber seit einigen Jahren unter 1000 Einwohner haben, wird es künftig nur noch acht Gemeinderäte und den Bürgermeister geben. Nachdem es in Roden - trotz großer Bemühungen - nicht gelungen war, einen eigenen Bürgermeisterkandidaten zu finden, einigte man sich auf einen gemeinsamen Kandidaten mit Ansbach.  

Der 31-jährige Johannes Albert, der sich in Roden kurz vorstellte, möchte sich unter anderen für den Erhalt beider Kindergärten und für neue kleine Baugebiete in beiden Ortsteilen einsetzen. Er war zwar selbst noch nicht im Gemeinderat tätig. Doch sind ihm durch seine Arbeit bei der Verwaltungsgemeinschaft viele Abläufe bekannt. Albert dankte Bürgermeister Otto Dümig für seine 30-jährige Tätigkeit als Bürgermeister von Roden.

Für Henlein steht fest, dass man mit Albert nicht viel falsch machen kann: "Ich kenne Johannes schon länger und wir haben viele Jahre zusammen Fußball gespielt. Der bringt frischen Wind rein". 

Nur eine Frau auf der Kandidatenliste

Zur Wahl für den Gemeinderat stellen sich aus Roden sieben Männer und eine Frau. Die Reihenfolge auf der Liste wurde wie folgt festgelegt: An der Spitze stehen die bisherigen Gemeinderäte in der Reihenfolge der Stimmen, die sie bei der letzten Wahl erhielten, gefolgt von den neuen Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge.

Die Gemeinderäte Armin Weyer, der 24 Jahre im Gemeinderat und davon insgesamt 15 Jahre Dritter Bürgermeister war, Paul Scheiner (12 Jahre) und Wolfgang Kraus (24 Jahre) stellen sich nicht mehr zur Wahl. Die Anwesenden hatten sich für eine Blockwahl entschieden und die Kandidatenliste einstimmig und den gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten mit großer Mehrheit bestimmt.  

Die Rodener Kandidaten für die Wahl des Gemeinderats Roden
Christoph Henlein (seit sechs Jahren im Gemeinderat), Gerhard Leibl (12 Jahre), Georg Benkert (18 Jahre), Hans-Ulrich Bürgel, Andreas Dümig, Andrea Pietzarka, Tobias Redelberger, Rolf Volkert.
Sie wollen Roden im Gemeinderat vertreten: (von links) Andreas Dümig, Hans-Ulrich Bürgel, Christoph Henlein, Andrea Pietzarka, Tobias Redelberger, Gerhard Leibl, Rolf Volkert, Bürgermeisterkandidat Johannes Albert, Georg Benkert Foto: Susanne Feistle

Rückblick

  1. Bürgermeisterkandidat Stamm: "Ich geb' alles. Häng' mich rein"
  2. Wer soll Ihr Bürgermeister in Marktheidenfeld werden?
  3. Freie Wählergruppe Waldzell nominiert Gemeinderatskandidaten
  4. Benedikt Kaufmann: Neuer Rhythmus fürs Karlstadter Rathaus
  5. Unabhängige Bürger Wüstenzell stellen ihre Kandidaten auf
  6. Kreuzwertheimer SPD/plus stellt Kandidaten zur Kommunalwahl auf
  7. Karlstadts Grüne stellen ihr Programm zur Kommunalwahl vor
  8. Landratskandidat Baier: Der Grüne wählte nicht immer grün
  9. FW Kreuzwertheim nominieren Kandidaten
  10. Stefan Rümmer: Ein Karschter, der verbinden will
  11. Zita Baur kandidiert in Fellen erneut als Bürgermeisterin
  12. Mittelsinn: Peter Paul tritt zum dritten Mal als Bürgermeister an
  13. Landratskandidat Vogel: Ich kann vorne stehen, muss aber nicht
  14. Freie Wähler gehen auf KandidaTOUR
  15. Zukunft für Himmelstadt: SPD nominiert Kandidaten
  16. Philipp Kuhn möchte Bürgermeister in Mittelsinn werden
  17. Problembeladene Familien in Main-Spessart aktiv ansprechen
  18. Arnsteiner Grünen nominieren Stadtratskandidaten
  19. Freie Wähler beleuchten mit Verkehrswacht die Sicherheit
  20. CSU-SPD-UB Mittelsinn stellt Liste für Kommunalwahl auf
  21. Lorenz Strifsky will Bürgermeister von Thüngen bleiben
  22. Hasloch: CSU und Freie Wähler rüsten sich für Kommunalwahl
  23. Amtsinhaber Wolfgang Küber tritt in Rieneck wieder an
  24. Hilfe für Freibäder: Hier sind andere als der Landkreis gefordert
  25. proMAR will Erneuerungsprozess für Marktheidenfeld anstoßen
  26. „Neue Bürgergemeinschaft“ stellt Kandidaten für Gemündener Stadtrat auf
  27. Karin Öhm kandidiert für die Freien Wähler
  28. Bürgerliste Rechtenbach: Kandidaten werden gesucht
  29. UGM-Liste: Ein Weckruf aus dem Raum Marktheidenfeld
  30. Schollbrunn: Kohlroß kandidiert offiziell für zweite Amtszeit
  31. MSP-Landratskandidaten auf Tour: Warum sich der Sinngrund abgehängt fühlt
  32. FDP will Verantwortung in Main-Spessart übernehmen
  33. Lippert und BfB werben mit 15-Punkte-Programm für Gemünden
  34. MSP: Systec-Geschäftsführer verlangt Lösungen von Landratskandidaten
  35. Kandidaten für 2020: Verjüngungskur bei der CSU Marktheidenfeld
  36. Bischbrunn: Was Bürgermeisterin Engelhardt in Zukunft vorhat
  37. IB will Bürgermeister stellen und Kehrtwende für Burgsinn
  38. Listenvereinigung CSU/FBL Himmelstadt nominiert Kandidaten
  39. Johannes Wagenpfahl will Gräfendorfs Bürgermeister werden
  40. Burgsinn: Bürgermeisterkandidat Herold will seiner Linie treu bleiben
  41. Auch Roden steht klar zum Kandidaten Albert aus Ansbach
  42. Kreuzwertheim: Was Klaus Thoma alles schaffen will
  43. B26n: BN-Kreisvorsitzender kritisiert Bürgermeisterkandidat Kaufmann
  44. Diskussion der MSP-Landratskandidaten: Was im Klinikum Lohr besser laufen muss
  45. CSU-Kandidat: So will Thomas Stamm Marktheidenfeld gestalten
  46. Bei Treffen mit FfF-Aktivisten: MSP-Landratskandidaten stritten über B26n
  47. Wolfgang Heß (Freie Wähler) will Bürgermeister in Thüngen werden
  48. Die CSU unterstützt Michael Hombach in Karlstadt
  49. Parteinotiz: Christlich Freie Wähler nominieren Kandidaten
  50. Benedikt Kaufmann setzt in Karlstadt auf Gemeinschaft

Schlagworte

  • Roden
  • Susanne Feistle
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Frauen
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Männer
  • Ortsteil
  • Otto Dümig
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wolfgang Kraus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!