Hafenlohr

Auch im Hafenlohrer Wald ist der Borkenkäfer eingezogen

Bei der Waldbegehung gemeinsam mit Förster Matthias Huckle zeigten sich die Gemeinderäte ziemlich betroffen über das Ausmaß der Schäden, die die Trockenheit und der Borkenkäfer auch in Hafenlohr angerichtet haben. An einem Zwischenlagerplatz zeigte er dem Gremium den Borkenkäfer an den Stämmen.
Einer der mittlerweile drei Holzlagerplätze der Gemeinde Hafenlohr (Mainwiesen). Foto: Matthias Huckle
Bei der Waldbegehung gemeinsam mit Förster Matthias Huckle zeigten sich die Gemeinderäte ziemlich betroffen über das Ausmaß der Schäden, die die Trockenheit und der Borkenkäfer auch in Hafenlohr angerichtet haben. An einem Zwischenlagerplatz zeigte er dem Gremium den Borkenkäfer an den Stämmen. „Durch Trockenheit und Hitze sind vor allem die Fichten so geschwächt, dass sie entweder von selbst absterben oder vom Borkenkäfer und anschließender Pilzinfektion zum Absterben gebracht werden“, erklärte der Förster. Die geplante Holzmenge lag 2019 mit 2623 Festmeter sowieso schon rund zehn Prozent höher als normal.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen