GEMÜNDEN

Auf den Spuren der Bauarbeiter gewandelt

Die längste historische Autobahnruine, die Strecke 46, war Schauplatz von Führungen im Rahmen des deutschlandweiten Tags des offenen Denkmals. Im Gemündener Stadtteil Seifriedsburg konnte man auf den Spuren der Bauarbeiter wandeln und Einblick in die in den Jahren 1938 und 1939 stattfinden Bauarbeiten zum Bau der ...
Führungen entlang der Strecke 46 im Bereich Seifriedsburg gab es anlässlich des Tag des offenen Denkmals. Foto: Foto: Matthias Kübert
Die längste historische Autobahnruine, die Strecke 46, war Schauplatz von Führungen im Rahmen des deutschlandweiten Tags des offenen Denkmals. Im Gemündener Stadtteil Seifriedsburg konnte man auf den Spuren der Bauarbeiter wandeln und Einblick in die in den Jahren 1938 und 1939 stattfinden Bauarbeiten zum Bau der an Seifriedsburg vorbeiführenden Strecke 46 nehmen, heißt es in einer Pressemitteilung.